BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Neuste Artikel

Zahlungen für 93 Opfer des Münchner Oktoberfestattentats

    Nach jahrzehntelangem Hin und Her bekommen 93 Opfer des Münchner Oktoberfestattentats jetzt Geld aus einem Fonds. Bund, Freistaat und Stadt München haben den Opferfonds mit 1,2 Millionen Euro im letzten Jahr eingerichtet.

    Landeskriminalamt wird 75 Jahre: Die spektakulärsten Fälle

      Das Bayerische Landeskriminalamt feiert Geburtstag: Am 11. Mai 1946, vor 75 Jahren, wurde das Amt in München gegründet. Seither haben die Ermittler zahlreiche spektakuläre Fälle gelöst – ein heimtückisches Attentat ist bis heute jedoch ungeklärt.

      Oktoberfest-Attentat: Weiterhin viele Fragen offen

        Vor einem dreiviertel Jahr hat die Bundesanwaltschaft ihre Ermittlungen zum Oktoberfest-Attentat endgültig eingestellt. Heute haben die leitenden Ermittler im bayerischen Landtag ihre Untersuchungen erläutert. Doch viele Fragen blieben offen.

        Opferfonds Oktoberfest-Attentat: München zahlt 200.000 Euro ein

          Die Stadt München wird sich mit 200.000 Euro am 1,2-Millionen-Euro-Fonds für die Opfer des Oktoberfest-Attentats beteiligen. Das hat der Sozialausschuss beschlossen. Die Höhe des Fonds war mehrfach als unzureichend kritisiert worden.

          Podiumsdiskussion: Einzeltäter-Theorie ad acta legen

          • Artikel mit Video-Inhalten

          Das Oktoberfest-Attentat war der bisher schlimmste rechtsterroristische Anschlag in der Geschichte der Bundesrepublik. Ein hochkarätig besetztes Podium hat am 40. Jahrestag des Anschlags in München über die Kontinuität des braunen Terrors diskutiert.

          Oktoberfest-Attentat: Steinmeier ruft zum Kampf gegen Rechts auf

          • Artikel mit Video-Inhalten

          Nicht nur das neue Dokuzentrum eröffnet ein neues Kapitel im Umgang mit dem Anschlag von 1980: Bundespräsident, Ministerpräsident und Oberbürgermeister benennen explizit Fehler des Staates. Überlebende finden wichtige Worte - auch hoffnungsvolle.

          Gedenkakt zum Jahrestag des Oktoberfest-Attentats

            40 Jahre nach dem mörderischen Attentat auf das Oktoberfest findet die Gedenkfeier ganz ohne Oktoberfest statt - dafür an einem neuen Gedenkort und mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

            #BR24Zeitreise: Oktoberfestattentat 1980

            • Artikel mit Video-Inhalten

            Am 26.9.1980 explodiert auf der Theresienwiese eine Bombe: 13 Menschen sterben, 211 werden verletzt. Ob Gundolf Köhler Einzeltäter war oder Komplizen hatte, ist umstritten. Wiederaufgenommene Ermittlungen im Juli 2020 ergaben keine neuen Hinweise.

            Oktoberfest-Attentat - eine der dunkelsten Stunden Münchens

              26. September 1980 - ein schwarzer Tag in der Geschichte Münchens: Bei einem Bombenanschlag auf der Wiesn werden 13 Menschen, unter ihnen der Täter, getötet, 211 verletzt. Die Ermittlungen sind inzwischen eingestellt, das Tatmotiv aber neu bewertet.

              Oktoberfest-Attentat: Die lange Verharmlosung rechten Terrors

              • Artikel mit Video-Inhalten

              Kassel, Halle, Hanau - drei rechtsextreme Anschläge innerhalb eines Jahres. Rechter Terrorismus ist wieder da, aber war er jemals weg? 40 Jahre nach dem Oktoberfest-Attentat finden sich erstaunliche Parallelen zwischen den Taten von heute und damals.