BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

218,5 Milliarden Schulden: Rekord-Minus im Haushaltsentwurf

    Wegen der Corona-Krise will die Bundesregierung in diesem Jahr so viele Schulden aufnehmen wie noch nie. Geplant sei eine Neuverschuldung von 218,5 Milliarden Euro, hieß es aus dem Bundesfinanzministerium.

    Corona: Bundesregierung beschließt Milliarden-Hilfspaket
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Um die Folgen der Corona-Krise für Betriebe und Bürger abzumildern, hat das Bundeskabinett ein beispielloses Hilfspaket beschlossen. Vorgesehen ist eine Neuverschuldung von 156 Milliarden Euro. Kanzlerin Merkel nahm per Telefon an der Sitzung teil.

    150 Milliarden Euro neue Schulden wegen Corona-Krise
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Die Bundesregierung plant eine beträchtliche Neuverschuldung, um die wirtschaftlichen Folgen von Corona aufzufangen. Bundesfinanzminister Scholz kündigte an, einen Nachtragshaushalt für 2020 in Höhe von 150 Milliarden Euro auf den Weg zu bringen.

    #fragBR24💡 Warum festhalten an der Schwarzen Null?
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Die Wirtschaft schwächelt, deshalb sollen nicht alle Ressorts so viel Geld bekommen wie gewünscht. Denn eines hat für den Finanzminister im neuen Bundeshaushalt Priorität: Die Schwarze Null soll bleiben.

    Börse: Wall Street schließt mit deutlichen Verlusten
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Zinsspekulationen, durchwachsene Quartalsbilanzen der Firmen und die Pläne zur Neuverschuldung Italiens und der Konflikt mit der EU belasteten den Handel der US-Börsen.

    Regierungsbildung in Italien: Ist der Euro in Gefahr?
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Die Rekordverschuldung und das Nullwachstum machen Italien, die drittgrößte Volkswirtschaft der Eurozone, zur Gefahr für die EU. Die beiden Parteien, die Italien regieren wollen, sind europakritisch und haben eine Abkehr vom Sparkurs angekündigt.

    DIW-Präsident Marcel Fratzscher: "Schwarze Null ist richtig"
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    "Deutschland erlebt einen Wirtschaftsboom. In guten Zeiten muss ein Staat Geld zurücklegen", sagt Prof. Marcel Fratzscher. Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung hält die Zielmarke "Null Euro Neuverschuldung" für vernünftig.

    Stadträte lehnen Entwurf ab

      Der Stadtrat hat am Mittwochabend den Haushalt für das laufende Jahr abgelehnt. 14 Stadträte, darunter die gesamte CSU-Fraktion, stimmten gegen den Entwurf, nur elf dafür. Hauptgrund für das Nein war die geplante hohe Neuverschuldung. Von Hans Häuser

      Stadtrat stellt Weichen für Grombühler Arena

        Der Würzburger Stadtrat hat in nur zwei Tagen einen Haushaltplan für 2017 geschnürt. Dabei kommt die Stadt ohne Neuverschuldungen aus und stellt erste Weichen für die Multifunktionsarena in Grombühl. Von Barbara Markus

        Bundestag verabschiedet Haushalt 2017

          Der Bundestag hat den Haushalt für 2017 mit der Mehrheit der Großen Koalition beschlossen. Der Etat sieht Ausgaben und Einnahmen von je 329,1 Milliarden Euro vor, 12,2 Milliarden Euro mehr als 2016. Eine Neuverschuldung soll es erneut nicht geben.