BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

NEU

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Kommentar: Extremismus und Polizei - der Aufklärungswille fehlt

    Diese Woche wurde ein rechtes Netzwerk bei der Polizei in NRW aufgedeckt. Die rechten Vorfälle bei den Sicherheitsbehörden häufen sich. Die Politik muss entschlossener handeln, meint Ingo Lierheimer.

    Rechtsextremismus bei Polizei: BKA fürchtet Vertrauensverlust

      Angesichts der rechtsextremen Chats bei der NRW-Polizei hat BKA-Chef Münch vor einem Vertrauensverlust in die Sicherheitsbehörden gewarnt. Alle Polizisten müssten jetzt handeln. Derweil wird der Ruf nach wissenschaftlichen Studien lauter.

      Diskussionen um Gedenken an NSU-Opfer in Nürnberg
      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Ein Bündnis fordert, dass Straßen und Plätze in Nürnberg nach den NSU-Opfern benannt werden. 26 Initiativen, Organisationen und Parteien haben sich dem angeschlossen. In der Stadt scheint es bereits Pläne zu einer Umbenennung zu geben.

      Von Voltaire bis NSU – Geschichte des Rassismus in Deutschland

        Zwangstaufen in Spanien, antisemitische Denker der Aufklärung: Auch wenn nach dem Mord an George Floyd die ganze Welt über Rassismus in den USA diskutierte, zeigt ein Blick in die Geschichte: Auch Deutschland hat ein Problem.

        Jena benennt Platz nach Nürnberger NSU-Opfer Enver Şimşek

          In Jena wird ein Platz nach dem ersten Opfer des NSU Enver Şimşek benannt. Der Wunsch sei aus der Bevölkerung selbst gekommen heißt es. Şimşek wurde vor 20 Jahren von Rechtsterroristen in Nürnberg getötet, die in Jena aufwuchsen.

          Gedenken an NSU-Opfer: OB entschuldigt sich bei Familie Şimşek
          • Artikel mit Bildergalerie

          Auf der Gedenkveranstaltung für das NSU-Mordopfer Enver Şimşek hat sich Nürnbergs Oberbürgermeister Marcus König (CSU) bei den Hinterbliebenen entschuldigt. Bei der Kundgebung wurde auch ein zweiter NSU-Untersuchungsausschuss im Landtag gefordert.

          Die Rechtsextremen und der Tag X

            Vor 20 Jahren ermordete der NSU den Nürnberger Blumenhändler Enver Şimşek. Gewalt und Rechtsextremismus – eine Verbindung lässt sich nicht nur bei dieser Terrorgruppe finden. Im Untergrund bereiten sich viele auf den "Tag X" vor.

            40 Jahre "Ermittlungspannen" beim rechten Terror
            • Artikel mit Video-Inhalten

            Der erste NSU-Mord geschah vor genau 20 Jahren. Vor 40 Jahren kamen beim Oktoberfest-Bombenanschlag zwölf Personen ums Leben, vor vier Jahren erschoss ein Attentäter am Münchner OEZ neun Menschen. Haben die Behörden bei der Aufklärung versagt?

            Nürnberg gedenkt NSU-Mordopfers Enver Şimşek
            • Artikel mit Audio-Inhalten
            • Artikel mit Video-Inhalten

            Heute vor 20 Jahren, am 9. September 2000, wurde der Blumenhändler Enver Şimşek von den Rechtsterroristen des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) ermordet. Die Stadt Nürnberg gedenkt des Mordopfers heute mit mehreren Veranstaltungen.

            Sohn des ersten NSU-Opfers: "Über all die Jahre verdächtigt"
            • Artikel mit Audio-Inhalten

            Vor 20 Jahren begann in Deutschland die rechtsterroristische Mordserie des NSU. Das erste Opfer wurde in Nürnberg ermordet: der 38-jährige Blumenhändler Enver Şimşek. BR24 und nordbayern.de sprachen mit dem Sohn des Mordopfers, Abdul-Kerim Şimşek.