Zurück zur Startseite
Suche
Zurück zur Startseite
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Eine Legende wird 70: Axel Schulz gratuliert George Foreman
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Für Axel Schulz war es ein besonderer Boxkampf, auch wenn er verloren ging: Am 22. April 1995 boxte er gegen George Foreman. "Er war eine Legende", sagt Schulz in der radioWelt auf Bayern 2 - und gratuliert dem einstigen Gegner zum 70. Geburtstag.

200 Jahre Parkinson-Krankheit
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Am 11. April 1817 hat der britische Chirurg und Apotheker James Parkinson die erste medizinische Beschreibung der Schüttellähmung veröffentlicht. Genau 200 Jahre später berichten Forscher am heutigen Welt-Parkinson-Tag über Therapiemöglichkeiten.

Topthema: Spannung vor Trump-Rede im US-Kongress
  • Artikel mit Video-Inhalten

Weitere Themen: Sohn von Boxlegende Muhammad Ali bei US-Einreise peinlich befragt + Flüchtlingspolitik: Dublin-Regeln und die Folgen + Bayern plant lange U-Haft für Gefährder + Kritik an U-Haft für Deniz Yücel + Zwei Senioren in Rott am Inn erstochen

… und dessen Sohn wird schikaniert
  • Artikel mit Video-Inhalten

Der Sohn des verstorbenen Boxweltmeisters Muhammad Ali wurde wegen seines moslemischen Namens bei der Einreise in Florida festgehalten. Der US-Präsident lobte gleichzeitig den Boxer nach einem Museums-Besuch als großes Vorbild.

Tränen der Trauer und Freude
  • Artikel mit Video-Inhalten

Die Trauerfeierlichkeiten für Boxlegende Muhammad Ali in der Nacht waren so ungewöhnlich wie der Mensch. 15.000 Gäste versammelten sich im KFC Yum! Center. Viele Tränen flossen - nicht nur aus Trauer.

"Wir feiern Alis Umzug in den Himmel!"
  • Artikel mit Video-Inhalten

Auch Don King hat in Louisville Abschied genommen von "The Greatest" Muhammad Ali. Der exzentrische Box-Promoter hatte den legendären "Rumble in The Jungle" in Kinshasa veranstaltet, der Ali zu weltweitem Ruhm verhalf.

Erdogan verlässt verärgert Muhammad Alis Trauerfeier

    Der türkische Präsident Erdogan wollte sich auf der Trauerfeier für den verstorbenen Boxer Muhammad Ali als Vertreter der Muslime profilieren. Doch man ließ ihn nicht. Daraufhin verließ er wütend die Beerdigung, wie türkische Medien berichten.