Zurück zur Startseite
Suche
Zurück zur Startseite
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Via Instagram: Irans Außenminister Sarif will zurücktreten

    Der iranische Außenminister Sarif hat angekündigt, sein Amt abzugeben. Er hatte maßgebend das Atomabkommen mit den UN-Vetomächten und Deutschland ausgehandelt. Präsident Rouhani wird den Rücktritt wohl nicht annehmen.

    Via Instagram: Irans Außenminister Sarif kündigt Rücktritt an

      Der iranische Außenminister Sarif tritt zurück. Das meldete die staatliche Nachrichtenagentur IRNA. Sarif hatte maßgebend das Atomabkommen mit den UN-Vetomächten und Deutschland ausgehandelt.

      Iran kritisiert USA scharf
      • Artikel mit Video-Inhalten

      In seiner Rede hat Irans Außenminister Sarif die USA scharf angegriffen. Sarif sprach von ignoranten Hassreden der USA und einer "krankhaften Iran-Besessenheit". Zudem warf er den USA vor, die Region im Nahen und Mittleren Osten zu destabilisieren.

      Ischinger zieht verhaltenes Fazit der Sicherheitskonferenz

        Im Nahen und Mittleren Osten verhärten sich die Fronten, auch das Verhältnis zwischen USA und Russland ist angespannt. 500 Politiker und Experten haben auf der Münchner Sicherheitskonferenz über die Weltlage diskutiert. Das Fazit fällt düster aus.

        Gabriel betont Bedeutung des Atomabkommens mit Iran
        • Artikel mit Audio-Inhalten

        Vor den Gesprächen der EU mit dem iranischen Außenminister Mohammed Dschawad Sarif über die Zukunft des Atomabkommens hat Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) die Bedeutung der Vereinbarung betont. Die EU habe daran größtes Interesse.

        "Drei Probleme im Nahen Osten: Iran, Iran, Iran"

          Während Irans Außenminister auf der Sicherheitskonferenz in München eine neue Sicherheitsstrategie für den Nahen Osten vorschlägt, geht Israels Verteidigungsminister auf Konfrontation. Lieberman sieht vor allem den Iran als Aggressor in der Region.

          "Ohne Einbindung Irans gibt es keine Ruhe in Nahost"

            Es könne keine Sicherheit in der Region des Nahen und Mittleren Osten geben, solange der Iran ausgegrenzt werde. Dies erklärte Irans Außenminister Sarif zu Beginn des letzten Tages der Sicherheitskonferenz. Von Clemens Verenkotte

            Historisches Atomabkommen mit Iran soll bestätigt werden

              In Wien soll heute die praktische Umsetzung des im Juli ausgehandelten Atomabkommens mit dem Iran praktisch umgesetzt und offiziell bestätigt werden. Dazu werden die Außenminister der USA und Irans, John Kerry und Mohammed Dschawad Sarif, erwartet.

              Teheran bemängelt geringe Aufnahme von Flüchtlingen in der EU

                Irans Außenminister Mohammed Dschawad Sarif hat die Flüchtlingspolitik einiger EU-Länder heftig kritisiert. Er habe kein Verständnis dafür, dass die Staaten Probleme mit der Aufnahme von einer kleinen Anzahl von Menschen in höchster Not hätten.