BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Neuste Artikel

Mieten in München steigen weniger stark

    München bleibt bei den Mieten bundesweit Spitze. Doch der Anstieg hat sich im ersten Halbjahr 2021 deutlich abgeflacht. Für eine neu vermietete Wohnung sind nun 19,20 Euro pro Quadratmeter fällig. Der Mietpreis stieg somit nur noch um zwei Prozent.

    Demos für bezahlbaren Wohnraum in über 80 deutschen Städten

    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Mietpreise vorübergehend einfrieren und bezahlbare Wohnungen bauen – dafür demonstrieren heute Mieter in über 80 deutschen Städten: etwa in Rosenheim, Nürnberg und München. Der Haus- und Grundbesitzerverein wehrt sich gegen die Mietstopp-Forderungen.

    Mieten auf dem Land steigen noch stärker als in München

    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Die Corona-Pandemie hat den Anstieg der Mietpreise nicht gebremst. Sie steigen weiter. In den bayerischen Regionen sogar stärker als in München. Die Arbeit aus dem Homeoffice könnte sogar zu einem weiteren Zuzug auf dem Land führen.

    Vor dem Wohngipfel: Viele Baustellen bleiben

      Mietpreise deckeln? Den Bau von Einfamilienhäusern beschränken? Wie bleibt das Wohnen bezahlbar? Die Bundesregierung hat vor über zwei Jahren eine Wohnraumoffensive gestartet. Heute ziehen Kanzlerin Merkel und Bauminister Seehofer Bilanz.

      Mehr geförderte Wohnungen in Erlangen, dennoch steigende Mieten

        Die Zahl der geförderten Wohnungen mit günstigen Mieten in Erlangen hat um gut ein Prozent auf fast 3.200 zugenommen. Das sagte Oberbürgermeister Florian Janik (SPD) bei der Vorstellung des städtischen Wohnungsberichts. Trotzdem steigen die Mieten.

        Kein Parteienstreit über Nürnberger Zukunftsmuseum

        • Artikel mit Audio-Inhalten

        Im Landtag ist erneut ein Streit über das Nürnberger Zukunftsmuseum entbrannt. Doch in Nürnberg selbst ist die Debatte über möglicherweise zu hohe Mietpreise und eine Parteispende an die CSU kein Konfliktthema.

        Wohnen in Corona-Zeiten: Lust aufs Land

        • Artikel mit Audio-Inhalten
        • Artikel mit Video-Inhalten

        Die Nachfrage nach Homeoffice-fähigen Immobilien auf dem Land ist seit März stark gestiegen. Es scheint, als würde das Thema "Arbeiten zu Hause" jetzt auch darüber entscheiden, wie und wo wir in Zukunft wohnen. Deutet sich eine Stadtflucht an?

        Erster bundesweiter Mietenstopp-Gipfel in Nürnberg

        • Artikel mit Video-Inhalten

        Initiativen für den Mietenstopp wollen sich vernetzen und das Mietproblem in Städten zu einem Thema im Bundestagswahlkampf im nächsten Jahr machen. Bezahlbares Wohnen sei die "soziale Frage unserer Zeit", so die Botschaft der Veranstaltung.

        Evangelisches Siedlungswerk verzeichnet mehr Mietrückstände

        • Artikel mit Video-Inhalten

        Die säumigen Mietzahlungen im Evangelische Siedlungswerk (ESW) sind laut Geschäftsführung um rund 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegen. Doch die Ausfälle sind nicht so hoch wie erwartet.

        Zahl der Wohnungen so hoch wie nie - trotz Wohnungsnot

          Trotz aller Klagen über die Wohnungsnot in den Ballungszentren gibt es in Deutschland so viel Wohnraum wie noch nie. Das Problem ist die Verteilung. Von Felix Lincke