BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

"Sea-Eye" Gründer wird mit dem Georg-Elser-Preis geehrt

    Große Auszeichnung für Michael Buschheuer, den Gründer der Seenotrettungsorganisation Sea-Eye: Der 42-jährige Regensburger wird mit dem Georg-Elser-Preis 2019 der Landeshauptstadt München geehrt.

    Freie Wähler diskutieren bei Klausur über Seenotrettung

      Bei der Herbstklausur hat die Landtagsfraktion der Freien Wähler auch über die Zukunft ziviler Seenotrettung beraten. Eingeladen war der Gründer der Regensburger Hilfsorganisation "Sea Eye". Er richtete einen dringenden Appell an die Abgeordneten.

      Sea-Eye-Retter setzen künftig auf Satellitenüberwachung
      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Die Rettungsorganisation Sea-Eye bekommt neue Unterstützung. Sea-Eye-Gründer Michael Buschheuer aus Regensburg gründete einen neuen Verein namens "Space-Eye e.V.". Damit soll aus dem Weltraum nach Flüchtlingsbooten Ausschau gehalten werden.

      "Sea Eye": Aus Seenot gerettete Flüchtlinge sicher im Hafen
      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Das Rettungsschiff "Seefuchs" mit 119 aus Seenot geretteten Flüchtlingen an Bord hat sicher den Hafen von Pozallo in Südsizilien erreicht. Zuvor hatte die Initiative "Sea Eye" 65 Stunden lang erfolglos versucht, Hilfe zu bekommen.

      Sea-Eye malt Menschenkette in Regensburgs Altstadt
      • Artikel mit Bildergalerie
      • Artikel mit Video-Inhalten

      13.248 Kreidemännchen haben die Seenotretter von Sea-Eye auf die Straßen der Regensburger Altstadt gemalt. Mit der 22 Kilometer langen Menschenkette will die Initiative an Flüchtlinge im Mittelmeer erinnern. "Paint the Pain" heißt die Kunstaktion.

      Regensburger Sea-Eye rettet wieder Flüchtlinge
      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Die Regensburger Hilfsorganisation Sea-Eye will ihre seit etwa einem Monat ausgesetzte Rettungsmission im Mittelmeer wieder aufnehmen. Ihre beiden Schiffe Sea-Eye und Seefuchs sollen künftig 70 bis 90 Seemeilen vor der libyschen Küste kreuzen.

      Sea-Eye-Chef: "Jetzt ist Europa gefragt"
      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Die private Hilfsorganisation Sea-Eye rettet mit ihren beiden Schiffen Flüchtlinge im Mittelmeer. Jetzt stellen die Regensburger die Rettungsfahrten vorerst ein. Der Grund: Drohungen der lybischen Küstenwache. Michael Buschheuer im BR-Interview.

      Sea-Eye-Gründer: "Küstenwache von Schleusern durchsetzt"

        Die Lage privater Seenotretter vor der libyschen Küste spitzt sich dramatisch zu. Das Retten der Flüchtlinge bleibt laut Sea-Eye-Gründer Buschheuer hauptsächtlich an den NGOs hängen. Zudem würden libysche Küstenwache und Schleuser zusammenarbeiten.

        "Sea Eye"-Chef kritisiert geplanten EU-Kodex
        • Artikel mit Audio-Inhalten

        Die Regensburger Seenotrettungsorganisation "Sea-Eye" hat Kritik an dem Verhaltenskodex für Hilfsorganisationen geübt, die der italienische Innenminister heute bei einem Treffen der EU-Ressortchefs vorstellen will.

        Sea-Eye nennt Vorwürfe absurd

          Ein italienischer Staatsanwalt hat seine Vorwürfe gegen Hilfsorganisationen im Mittelmeer verschärft. Diese könnten seiner Auffassung nach von Schleppern finanziert sein. Die Regensburger Initiative Sea-Eye nennt die Vorwürfe absurd.