BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Rechte Symbole im Chat: Polizei beschlagnahmt Smartphones

    In Neu-Ulm und im Landkreis Günzburg hat die Polizei bei Razzien mehrere Smartphones wegen der Verbreitung rechter Inhalte sichergestellt. Die Beamten machten in diesem Zusammenhang deutlich, dass auch Ersttätern Durchsuchungen drohen können.

    Whatsapp verschiebt Datenschutz-Änderungen

      WhatsApp wird seine umstrittenen neuen Datenschutzregeln erst mit dreimonatiger Verzögerung einführen. Das Unternehmen reagiert damit auf harsche Kritik der Nutzer, die in den letzten Wochen verstärkt zu anderen Messenger-Diensten abgewandert sind.

      Drogenhandel und mehr: Ermittler nehmen Telegram-Gruppen hoch

        Erst das Bahnhofsviertel, jetzt der Messenger: Die Plätze für illegale Geschäfte wandeln sich. Neben dem Darknet haben sich Telegram-Gruppen zum Umschlagplatz für Drogen & Co. entwickelt. Nun ist Ermittlern ein Schlag gegen den Handel dort gelungen.

        Wie WhatsApp, Telegram und Signal die Privatsphäre bedrohen

          Wer Messengerdiensten den Zugriff auf das Adressbuch erlaubt, gibt mehr von sich preis, als womöglich gewünscht. Wie Forscher zeigen, werden viele private Details ganz leicht zugänglich, nicht nur bei WhatsApp, sondern auch bei Telegram und Signal.

          So kann das BKA heimlich bei Whatsapp mitlesen

            Moderne Chat-Apps wie Whatsapp sind technisch so sicher, dass auch Ermittler nicht mitlesen können – eigentlich. Recherchen von BR und WDR zeigen, dass die Ermittler seit Jahren eine weniger bekannte Funktion ausnutzen können, um Chats zu verfolgen.

            Messengerdienst Telegram: Wo die Verschwörungstheorien sprießen

              In der Corona-Krise nutzen die Deutschen verstärkt soziale Medien und Messenger - besonders Telegram hat viel Zulauf. Die kaum regulierte Plattform scheint vor allem diejenigen anzuziehen, die woanders mit ihren Theorien anecken.

              Grooming: Kinder per WhatsApp zu Nacktfotos aufgefordert

                Über den Messengerdienst WhatsApp sind minderjährige Mädchen aus den Landkreisen Altötting und Rosenheim aufgefordert worden, Nacktfotos von sich zu schicken. In einem Fall waren die Täter erfolgreich. Von Henning Pfeifer

                O-Ton B5: I bims hat hohen Bekanntheitsgrad
                • Artikel mit Audio-Inhalten

                "I bims" - das ist kein Vertipper, sondern heißt schlicht "Ich bin's" im etwas hingeschluderten Sprachstil in den sozialen Netzwerken. Eine Jury von 20 Jugendlichen und jungen Menschen hat das Jugendwort des Jahres gekürt.

                Polizei Unterfranken: Vermehrt Falschmeldungen über WhatsApp

                  Einbrecher, Viren, Betrug: Immer wieder wird über Messengerdienste wie WhatsApp über kriminelle Machenschaften gewarnt. Laut der Polizei Unterfranken sind diese Meldungen oft falsch und sollen die Nutzer verunsichern. Von Nils Kathöfer

                  Richterbund begrüßt Gesetz zur WhatsApp-Überwachung
                  • Artikel mit Audio-Inhalten

                  Der Deutsche Richterbund (DRB) hat das umstrittene WhatsApp-Gesetz der Bundesregierung gegen Kritik verteidigt. Der Staat müsse technologisch Schritt halten, um insbesondere Terrorismus und organisierte Kriminalität effektiv bekämpfen zu können.