BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Trump will Schutz sozialer Netzwerke aufweichen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Donald Trump hat ein Dekret unterschrieben, das die Freiheiten von Twitter und Co beschneiden soll. Was der US-Präsident als Vorstoß für mehr Meinungsfreiheit wertet, begünstigt aus Sicht von Kritikern mehr Hatespeech, Hass und Verleumdung im Netz.

Tagesgespräch: Twitter korrigiert Trump: Wie finden Sie das?

    Twitter stellt einem Tweet von Donald Trump erstmals einen Faktencheck entgegen. Der US-Präsident droht mit Konsequenzen. Diskutieren Sie mit im Tagesgespräch! Welche Grenzen hat die Meinungsfreiheit, wenn es um Desinformation geht?

    Hate Speech und Co.: Welche Regeln gelten in den USA?

      Von außen scheint es, als sei das Internet in den USA nur schwach reguliert. Jeder kann und darf sagen, was er will, ohne Konsequenzen befürchten zu müssen. Aber auch dort denkt man zunehmend darüber nach, wie man Hate Speech eindämmen kann.

      Facebook ernennt eine Art "Obersten Gerichtshof" für Inhalte

        Fake News, Verschwörungstheorien, Hate Speech – all das ist Teil von Facebook. Der Konzern tut sich schwer, die Meinungsfreiheit zu begrenzen. Darum gibt es nun ein unabhängiges Gremium, das über Inhalte urteilen soll. Doch seine Macht hat Grenzen.

        Was kann jeder Einzelne gegen Hass im Netz tun?

          Wer über das Problem Hate Speech spricht, sieht oft andere in der Pflicht. Forderungen und Vorschläge an Staat, Plattformen und Medien gibt es zuhauf. Doch ist der Einzelne wirklich machtlos gegen Netz-Hass? Wir klären das.

          Politik und Wahlwerbung am Arbeitsplatz: Was ist erlaubt?
          • Artikel mit Audio-Inhalten

          Die Kommunalwahl in Bayern steht vor der Tür. Am Straßenrand, auf Plätzen, in Zeitungen werben die Parteien für ihre Kandidatinnen und Kandidaten - und am Arbeitsplatz? Wer sie dort unterstützen will, muss aufpassen. Denn nicht alles ist erlaubt.

          Waffen statt Worte - Der Mord an Walter Lübcke

            Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut - doch nicht ohne Grund warnt Bundespräsident Steinmeier davor sie als "Freibrief für ungebremsten Hass" zu verstehen. Wie gefährlich Hass und "sprachliche Gewalt" sind zeigt der Mord an Walter Lübcke. Eine Analyse.

            Bayerisches Integrationsgesetz teilweise verfassungswidrig
            • Artikel mit Audio-Inhalten

            Bayerns Integrationsgesetz verstößt teils gegen die Landesverfassung. Laut Verfassungsgerichtshof sind verpflichtende Werte-Kurse für Migranten ein unzulässiger Eingriff in die Meinungsfreiheit. SPD und Grüne fordern von der Regierung ein Umdenken.

            Urteil: Facebook muss Hassrede über Flüchtlinge freigeben

              Facebook muss ein Profil trotz heftiger Aussagen über Flüchtlinge wieder freigeben. Das hat das Münchner Landgericht entschieden. Ein Nutzer hatte gegen die Sperrung seines Accounts wegen einer verbotenen Hassrede geklagt – und bekam Recht.

              "Ich bin dabei": Merkel wirbt für Fortsetzung der GroKo
              • Artikel mit Audio-Inhalten

              In der Generaldebatte des Bundestages wird deutlich: Bundeskanzlerin Merkel will die GroKo fortsetzen. Linksfraktionschef Bartsch fordert dagegen den "Spielabbruch". Als Merkel über die Meinungsfreiheit spricht, wird sie ungewöhnlich emotional.