BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

NEU

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Spaenle: Keine kommunalen Räume für BDS-Organisationen

    Nach dem Urteil des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs, wonach die Stadt München der israelkritischen Organisation BDS Räume zur Verfügung stellen muss, fordert Antisemitismus-Beauftragter Spaenle eine Expertenrunde, um neue Möglichkeiten zu prüfen.

    Antisemitische Schilder an Geschäften im Landkreis Ebersberg

      An Geschäften in Grafing und Glonn sind Schilder mit antisemitischen Texten angebracht worden. Wer die Hetzschriften verfasst und angebracht hat, ist unklar. Die Kripo ermittelt. Der Antisemitismusbeauftragte Ludwig Spaenle hofft auf Aufklärung.

      Biker halten Mahnwache vor Münchner Synagoge
      • Artikel mit Video-Inhalten

      Rund 70 Menschen haben eine Mahnwache vor der Münchner Synagoge am Jakobsplatz abgehalten. Initiiert hat sie der Münchner Motorradclub "Kuhle Wampe". Die Biker erinnern damit an den antisemitischen Terroranschlag in Halle.

      Münchner CSU-Chef Spaenle gibt Amt ab - Nachfolger Eisenreich?

        Die Münchner CSU sucht einen neuen Bezirksvorsitzenden: Amtsinhaber Ludwig Spaenle hat seinen vorzeitigen Rücktritt angekündigt. Als Favorit für die Nachfolge gilt der Bayerische Justizminister Georg Eisenreich.

        Hunderte gedenken der Opfer des OEZ-Attentats in München
        • Artikel mit Audio-Inhalten

        Etwa 400 Menschen haben vier Jahre nach dem Attentat am Olympia-Einkaufszentrum in München an die Opfer erinnert. Redner betonten, man solle die Tat klar als rassistisch benennen. Das Mahnmal wurde entsprechend umbenannt.

        Halle-Prozess: Spaenle fordert "ganze Wucht des Strafrechts"

          Das Attentat von Halle, das ab heute vor Gericht verhandelt wird, habe eine "neue Dimension", so der Antisemitismus-Beauftragte der Staatsregierung, Ludwig Spaenle im BR. Das Verbrechen müsse "mit der ganzen Wucht des Strafrechts" geahndet werden.

          Spaenle entsetzt über Hass-Mail gegen jüdische Menschen

            Der Antisemitismusbeauftragte Ludwig Spaenle zeigt sich betroffen über eine Hass-Mail gegen den Vorsitzenden des Verbandes jüdischer Studenten. Darin wurden Juden als "pädophile Massenmörder" bezeichnet. Er hoffe, dass der Verfasser angeklagt werde.

            Bayern will antisemitische Straftaten stärker ins Visier nehmen
            • Artikel mit Audio-Inhalten
            • Artikel mit Video-Inhalten

            Die Zahl judenfeindlicher Angriffe in Bayern steigt. Heute haben Justizminister Eisenreich und der bayerische Antisemitismusbeauftragte Spaenle einen Leitfaden vorgestellt, der helfen soll, antisemitische Straftaten leichter zu erkennen.

            "Widerwärtiger Tabubruch": NS-Vergleiche während Corona

              Ein Judenstern mit der Aufschrift "ungeimpft", Vergleiche zwischen Christian Drosten und SS-Mörder Josef Mengele - im Netz und auf den Hygiene-Kundgebungen sind NS-Vergleiche allgegenwärtig. Politik und Wissenschaft warnen.

              Spaenle unterstützt Forderungen nach Feiertag am 8. Mai

                Die Forderungen nach einem bundesweiten Feiertag am 8. Mai mehren sich: Nun hat sich auch Bayerns Antisemitismus-Beauftragter Ludwig Spaenle dafür ausgesprochen. Notfalls, so Spaenle, könne es einen solchen Feiertag auch nur für Bayern geben.