BR24 Logo
BR24 Logo
BR24

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

"Das Verbrechen war ich": Tochter nennt Amos Oz einen Sadisten

    Er gehörte bis zu seinem Tod vor zwei Jahren zu den herausragenden Schriftstellern Israels und war ein Bannerträger der politischen Linken. Jetzt beschreibt die Tochter von Amos Oz ihren Vater in einem Enthüllungsbuch als notorischen Gewalttäter.

    "State of Terror": Hillary Clinton schreibt Polit-Thriller

      Dieser Roman ist auf jeden Fall aktuell: Die Ex-Außenministerin kündigte ein Buch über eine fiktive Amtskollegin an, die Amerika wieder Weltgeltung verschaffen soll. Als Präsident amtiert ein ehemaliger Rivale - für Clinton "wird ein Traum wahr".

      Steuern sparen mit de Sade: "120 Tage von Sodom" im Angebot

        Der Erfinder des "Sadismus" beschrieb als Gefangener in seinem Skandal-Roman das haltlose Treiben von Steuerhinterziehern, die sich sexuellen Ausschweifungen hingeben. Jetzt soll der Text ausgerechnet mit Hilfe von Abschreibungen angekauft werden.

        Sorbisch, Romanes, Friesisch: Was bei uns alles gesprochen wird

          Der 21. Februar ist der Internationale Tag der Muttersprache. Guter Anlass, sich mal die vielen kleinen Sprachen anzuschauen, die in Deutschland zuhause sind. Auf eine Sprache will der Schriftstellerverband PEN besonders aufmerksam machen: Romanes.

          "Ihr spinnt": Bibliotheken und Verlage streiten über E-Books
          • Artikel mit Audio-Inhalten

          Büchereien wollen E-Books direkt nach Erscheinen ankaufen dürfen, um die "digitale Teilhabe" für ihre Nutzer zu verbessern. Verleger halten das für "infam" und fürchten um ihre Einnahmen. Will die Politik nur den Leihverkehr billiger machen?

          Die falsche Inderin: Mithu Sanyal und ihr Roman "Identitti"

            Ein Debatten-Roman, der gute Laune macht? Mithu M. Sanyal ist genau das gelungen: Ihr Roman "Identitti" dreht sich um eine Professorin für Postcolonial Studies in Düsseldorf, die sich als Person of Colour ausgibt, aber in Wirklichkeit weiß ist.

            "Was wir Frauen wollen": So ist das neue Buch von Isabel Allende
            • Artikel mit Audio-Inhalten

            Ihr "Geisterhaus" führte in den 1980ern monatelang die Bestsellerliste an – seitdem ist Isabel Allende ein großer Name in der Literatur Lateinamerikas und der Welt. Nun hat die 79-jährige Chilenin ihr "feministisches Vermächtnis" geschrieben.

            Ärger mit MeToo: Bayreuther Verlag lässt Fantasy-Buch überkleben
            • Artikel mit Audio-Inhalten

            Dylan Farrow, die Adoptivtochter des so berühmten wie umstrittenen Regisseurs Woody Allen, hat einen Fantasy-Roman geschrieben. Der oberfränkische Loewe-Verlag wird nun im Netz angefeindet, weil er angeblich zu sehr auf Skandal-Schlagzeilen setzte.

            Hochgelobtes Debüt: Julia Phillips' "Das Verschwinden der Erde"
            • Artikel mit Audio-Inhalten

            Die Autorin Julia Phillips lebte ein Jahr auf der Halbinsel Kamtschatka, um über die Folgen des wachsenden Tourismus zu recherchieren. Zurück in den USA schrieb sie mit "Das Verschwinden der Erde" ein bemerkenswertes Debüt und Gesellschaftsporträt.

            "Dunkle Prinzessin": Neues von und über Susan Sontag
            • Artikel mit Audio-Inhalten

            Scharfer Verstand und Glamour: Susan Sontag wurde schon vor ihrem Tod 2004 als Ikone gefeiert. Jetzt zeigen neue Bücher von ihr und über sie, wie aktuell die Schriften und Gedanken der New Yorker Schriftstellerin, Kritikerin und Filmemacherin sind.