BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Neuste Artikel

Mehr als 1.600 Raketen auf Israel - offenbar auch aus Libanon

  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Der Gaza-Konflikt schaukelt sich immer weiter hoch. In Tel Aviv heulten auch tagsüber Sirenen. Laut israelischer Armee wurden auch drei Raketen aus dem Libanon abgefeuert. In Deutschland kam es indes erneut zu antisemitischen Protesten.

Columbus-Preis für Kontrovers-Film "Auf der Suche nach Hassan"

    Im August 2020 zerstört eine Explosion große Teile Beiruts. Reporterin Hanna Resch verliert den Kontakt zu ihren dortigen Freunden und fliegt kurzentschlossen in den Libanon. Herausgekommen ist ein packender Film, der nun ausgezeichnet worden ist.

    Härtester Lockdown der Welt: Im Libanon haben die Supermärkte zu

      Homeoffice, FFP2 Maske: Wir alle müssen uns einschränken. Doch den härtesten Lockdown der Welt, den erlebt gerade der Libanon. Und er trifft die Bevölkerung hart. In den letzten Tagen kam es sogar zu gewaltsamen Auseinandersetzungen mit der Armee.

      Sternstunden-Projekt: Förderunterricht im Libanon

      • Artikel mit Video-Inhalten

      In einem Land, das von Wirtschaftskrisen und Korruption geprägt ist, werden oft die Schwächsten vergessen. Deshalb setzt sich der Verein Orienthelfer e.V. für die Förderung von Kindern mit Lern- und geistigen Behinderungen im Libanon ein.

      Uni-Arbeit auf Irrwegen: Post verwechselt Bayreuth mit Beirut

      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Ein Student wollte die Corona-Richtlinien der Universität Bayreuth befolgen und hat deshalb seine Hausarbeit nicht persönlich abgeben, sondern mit der Post verschickt. Doch die transportierte den Brief ins 3.500 Kilometer entfernte Beirut im Libanon.

      Explosion in Beirut - die vergessene Katastrophe

        Vor einem Monat zerstörte eine Explosion weite Teile Beiruts. Aktuell hört man in der deutschen Öffentlichkeit wenig über die Katastrophe. Dabei ist das Land weiterhin im Krisenmodus und auf internationale Hilfen angewiesen.

        Nach Explosion im Libanon: Vertrauen in den Staat ist verloren

        • Artikel mit Audio-Inhalten

        Am 4. August explodierten im Hafen von Beirut 2.750 Tonnen Ammoniumnitrat. Die Detonation tötete 191 Menschen, 6.000 wurden verletzt, 300.000 verloren ihr Zuhause. Auch über einen Monat nach der Katastrophe ist der genaue Hergang noch ungeklärt.

        Nach Corona-Pause: Papst mit Regensburger Pilgern in Rom

        • Artikel mit Video-Inhalten

        Papst Franziskus hat in Rom die erste Generalaudienz seit Beginn der Corona-Pandemie abgehalten. Die Pandemie war auch das große Thema seiner Ansprache. Bei der Audienz waren auch zwei Pilger aus Regensburg.

        Nach Explosion in Beirut: Allgäuer Gemeinden helfen

          Die Bilder vom zerstörten Hafenviertel in der libanesischen Hauptstadt gingen um die Welt. Und sie haben eine Welle der Hilfsbereitschaft ausgelöst. Auch Gemeinden im Westallgäu machen mit.

          Israel greift nach Schüssen auf Soldaten Ziele im Libanon an

            Israelische Kampfhubschrauber haben in der Nacht grenznahe Beobachtungsposten der Hisbollah im Libanon angegriffen. Das teilte das israelische Militär mit. Zuvor waren israelische Soldaten dort beschossen, aber nicht verletzt worden.