BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Unterbrechung des Hauptverfahrens im Fall "Bierkarussell"
  • Artikel mit Video-Inhalten

Das Hauptverfahren im Fall des sogenannten "Bierkarussells" am Landgericht Würzburg ist unterbrochen worden. Vor Beginn des Prozesses gegen einen 56-jährigen Franzosen wurden neue Details bekannt, die der Verteidigung nicht weiterkommuniziert wurden.

Steuerbetrug mit "Bierkarussell": Mittelsmann vor Gericht
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Wegen Beteiligung am Steuerbetrug durch "Bierschmuggel" muss sich ein Franzose vor dem Landgericht Würzburg verantworten. Er soll zu einer Bande gehören, die den Import von 77 Millionen Flaschen französischen Biers nach Deutschland fingiert hatte.

Ingolstadt: Doch keine Plädoyers im Tiefgaragenprozess

    Im Prozess am Landgericht Ingolstadt um den Mordversuch in einer Ingolstädter Tiefgarage wird heute - anders als ursprünglich geplant - doch nicht plädiert. Stattdessen läuft die Beweisaufnahme weiter.

    Handy-Schmuggel in JVA: Mutmaßlicher Drahtzieher angeklagt
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Der dritte Prozess um Handyschmuggel in der Würzburger JVA wird am Mittwoch vor dem Landgericht Würzburg verhandelt. Angeklagt ist ein Häftling, dem vorgeworfen wird, den Anstoß zum Handyschmuggel- und Handel gegeben zu haben.

    Handyschmuggel in der JVA Würzburg: Drei Männer verurteilt
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Drei weitere am Handyschmuggel in der JVA Würzburg Beteilige sind verurteilt worden. Zwei bekamen wegen Beihilfe zur Bestechung eines Beamten eine Bewährungsstrafe von eineinhalb Jahren, der dritte wegen Geldwäsche eine viermonatige Freiheitsstrafe.

    Handyschmuggel in JVA Würzburg: Prozess gegen weitere Beteiligte

      Sie sollen im Gefängnis Handys verkauft haben: Deshalb müssen sich drei Häftlinge und eine Helferin vor dem Landgericht Würzburg wegen Bestechung eines JVA-Beamten und wegen Handyhandels verantworten. Der Beamte wurde bereits verurteilt.

      Handy-Schmuggel: JVA-Beamter aus Würzburg muss ins Gefängnis

        Ein Beamter des Würzburger Gefängnisses ist am Dienstag wegen Bestechlichkeit zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Der 55-Jährige hatte vor dem Landgericht Würzburg gestanden, Handys und Muskel-Präparate eingeschmuggelt zu haben.

        Urteil: Freiheitsstrafe nach Bierkarussell-Betrug
        • Artikel mit Audio-Inhalten
        • Artikel mit Video-Inhalten

        Wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung muss ein 42-Jähriger für fünf Jahre ins Gefängnis. Der Mann gehörte zu einer international tätigen Bande, die 85 Millionen Liter französisches Bier in Großbritannien auf dem Schwarzmarkt verkauft hatte.

        Insidergeschäfte: Früherer Osram-Manager verurteilt

          Ein ehemaliger Manager der Firma Osram ist am Landgericht Würzburg wegen Insidergeschäften zu einer Geldstrafe von 7.200 Euro verurteilt worden. Er hatte seinem Bruder vorab vertrauliche Informationen über das börsennotierte Unternehmen gegeben.

          Handy-Schmuggel: JVA-Beamter ist vor Gericht geständig
          • Artikel mit Video-Inhalten

          Ein Beamter der Würzburger Justizvollzugsanstalt hat gestanden, Handys und Muskelaufbau-Präparate in die JVA geschmuggelt zu haben. Er ist wegen Bestechlichkeit angeklagt. Für seine Dienste soll er Geld, Drogen und Medikamente erhalten haben.