BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Nach Raserprozess Kalteck: Motorradfahrer geht in Revision

    Eine Woche nach dem Urteil im Raserprozess von Kalteck hat der Motorradfahrer Revision eingelegt. Er war zu fünf Jahren Gefängnis wegen unerlaubten Rennens mit Todesfolge verurteilt worden. Auch die Witwe des Getöteten will das Urteil anfechten.

    Mutmaßlicher Autodieb in Nürnberg vor Gericht
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth muss sich ab Dienstag ein 38-jähriger Mann verantworten, der gemeinsam mit einem Komplizen in Wohnungen eingebrochen sein soll, um dort an Autoschlüssel für hochwertige Fahrzeuge zu gelangen.

    Raserprozess von Kalteck: "Ich komme und nehme Ihnen alles"
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Die Plädoyers im Raserprozess von Kalteck im Landgericht Deggendorf sind beendet. Die Anwälte der beiden Angeklagten fordern Bewährungs- und Geldstrafen. Sie sollen durch ihr mutmaßliches Rennen für den Tod eines Unbeteiligten verantwortlich sein.

    Tödliche Raserei von Kalteck: Staatsanwalt fordert hohe Strafen

      Geht es nach der Staatsanwaltschaft Deggendorf, müssen ein 28-jähriger Autofahrer sechs Jahre, ein 54 Jahre alter Motorradfahrer sechseinhalb Jahre ins Gefängnis. Sie sollen bei einem illegalen Rennen einen Menschen tot gefahren haben.

      Raserprozesse in Niederbayern: So wird Raserei bestraft

        Urteile in Raserfällen werden seit Jahren kontrovers diskutiert - ebenso wie die rechtliche Situation. Heute entscheiden die Landgerichte Passau und Deggendorf in zwei Fällen. Wie geht die Justiz mit illegalen Autorennen und Raserei um?

        Zwei Raserprozesse in Niederbayern: Urteile erwartet
        • Artikel mit Audio-Inhalten

        In gleich zwei Raserprozessen sollen Urteile fallen: Zum einen im Kalteck-Prozess, bei dem sich zwei Männer für den Tod eines unbeteiligten Familienvaters verantworten müssen. Zum anderen im Berufungsprozess um ein illegales Autorennen in Passau.

        Plädoyers im Raser-Prozess von Kalteck verschoben

          Eigentlich sollten bereits die Plädoyers im Prozess um ein illegales Straßenrennen bei Kalteck im Bayerischen Wald gesprochen werden. Allerdings hat das Landgericht noch zusätzliche Zeugen vernommen. Plädoyers und Urteil wurden deshalb verschoben.

          Raser-Prozess Kalteck: Aufprall mit 106 km/h?

            Fortsetzung im Raser-Prozess von Kalteck: Auf einer kurvigen Bergstrecke soll der angeklagte Audifahrer mit 106 km/h unterwegs gewesen sein. Inzwischen hat Audi die Daten seines Wagens ausgewertet, ein externer Sachverständiger zweifelt am Ergebnis.

            Raser-Prozess von Kalteck: Einigung auf Täter-Opfer-Ausgleich
            • Artikel mit Audio-Inhalten

            Im Raser-Prozess von Kalteck gibt es einen Täter-Opfer-Ausgleich. Insgesamt zahlen die Angeklagten 56.000 Euro an die Witwe des Verstorbenen. Bei der Aussage des schwer verletzten Jungen, der damals mit im Auto saß, flossen Tränen im Gericht.

            Zeugen im Deggendorfer Raser-Prozess: "Gegenseitige Jagd"
            • Artikel mit Audio-Inhalten

            Im Raser-Prozess am Landgericht Deggendorf haben die ersten Zeugen ausgesagt. Übereinstimmend berichteten sie davon, dass die Angeklagten schon vor dem Unfall sehr schnell auf der kurvigen Bergstrecke zum Kalteck im Bayerischen Wald unterwegs waren.