Zurück zur Startseite
Suche
Zurück zur Startseite
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Nach dem Lügde-Prozess: Wir sind alle sensibler geworden
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Es hat reichlich Pannen gegeben im Vorfeld des Lügde-Prozesses, doch die Urteile sind jetzt gefallen. Die Aufarbeitung im Fall des Kindesmissbrauchs auf einem Campingplatz in Nordrhein-Westfalen geht weiter, so Innenminister Herbert Reul.

Missbrauch in Lügde: Bewährungsstrafe für Mitangeklagten
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Das Landgericht Detmold hat den 49-jährigen Heiko V. am Mittwoch zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt; unter anderem wegen Anstiftung und Beihilfe zu schwerem sexuellem Missbrauch von Kindern.

Kindesmissbrauch: 13 und 12 Jahre Haft für Täter von Lügde
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Im Prozess um den hundertfachen sexuellen Missbrauch von Kindern auf einem Campingplatz in Lügde ist das Urteil gegen die zwei Haupttäter gesprochen worden. Ein Mann muss für 13 Jahre ins Gefängnis, ein anderer Mann für 12 Jahre.

Missbrauchsfall Lügde: Verteidiger fordert 12 Jahre Haft

    Mit den Plädoyers von Nebenklägern und Verteidigung geht der Prozess um die Missbrauchsfälle in Lügde in die Endphase. Die Angeklagten haben sich nicht geäußert.

    Lügde-Prozess: Hohe Strafen und Sicherungsverwahrung gefordert

      Im Lügde-Prozess hat die Staatsanwaltschaft für die Angeklagten lange Haftstrafen mit anschließender Sicherungsverwahrung gefordert. Eine psychiatrische Gutachterin attestierte beiden Männern eine "tief verwurzelte Neigung" zum Kindesmissbrauch.

      Erstes Urteil im Prozess um Missbrauchsfälle in Lügde

        Erstes Urteil im Fall Lügde: Wegen Anstiftung und Beihilfe zum sexuellen und schweren Missbrauch von Kindern hat das Landgericht Detmold einen 49-Jährigen am Mittwoch zu einer zweijährigen Haftstrafe auf Bewährung verurteilt.

        Missbrauch auf Campingplatz: Neuer Verdächtiger im Fall Lügde
        • Artikel mit Audio-Inhalten

        Im Fall des hundertfachen Kindesmissbrauchs auf einem Campingplatz in Lügde gibt es einen weiteren Verdächtigen. Der Vorwurf gegen den 57-Jährigen wiegt schwer. Ermittler durchsuchen aktuell die Parzelle des Mannes.

        Lügde-Prozess: Beide Hauptangeklagte legen Geständnisse ab
        • Artikel mit Video-Inhalten

        Im Prozess um den hundertfachen Missbrauch von Kindern auf einem Campinggplatz im nordrhein-westfälischen Lügde haben die beiden Hauptangeklagten am ersten Verhandlungstag Geständnisse abgelegt. Den Männern drohen bis zu 15 Jahre Haft.

        NRW-Innenminister Reul: Kein Hinweis auf Netzwerke in Verwaltung
        • Artikel mit Audio-Inhalten

        Im Missbrauchsfall Lügde sind die Behörden seit Monaten unter Beschuss. Jetzt wird bekannt: Ein Ermittlungsverfahren gegen den Hauptbeschuldigten ist vor 17 Jahren nicht weiter verfolgt worden.

        Missbrauchsfall Lügde: Konkreter Verdacht schon vor 17 Jahren
        • Artikel mit Audio-Inhalten

        Einer der Verdächtigen im Missbrauchsfall von Lügde geriet bereits 2002 ins Visier der Polizei. Doch trotz eindeutiger Zeugenaussagen verliefen die Ermittlungen offenbar im Sande.