BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Venedig: Kreuzfahrtschiffe sollen nicht mehr im Zentrum anlegen

    Die Kreuzfahrtschiffe, die für die Bausubstanz der Stadt Venedig zunehmend zur Bedrohung geworden waren, sollen zunächst auf einen Industriehafen ausweichen. Es wird geplant, ein neues Kreuzfahrtterminal zu bauen.

    Frist läuft ab: Daniel Küblböck könnte für tot erklärt werden
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Sollte sich Sänger Daniel Küblböck bis Mitternacht nicht melden, könnte er für tot erklärt werden - die Frist nach dem Verschollenheitsgesetz läuft ab. Der niederbayerische Entertainer gilt seit einer Kreuzfahrt im Herbst 2018 als vermisst.

    Donau-Kreuzfahrten in Corona-Zeiten
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    In Städten wie Bamberg, Würzburg, Passau oder Regensburg ist 2020 die Flusskreuzfahrtsaison gelaufen. Vor allem Gäste aus Übersee und Asien fehlen. In Regensburg sind bisher 37 Schiffe angelandet, mit überwiegend deutschen Flusskreuzfahrttouristen.

    Gericht will Daniel Küblböck für tot erklären lassen

      Der Sänger und Entertainer Daniel Küblböck aus Hutthurm (Lkr. Passau) gilt seit Herbst 2018 als vermisst. Er soll bei einer Kreuzfahrt vor der Küste Neufundlands von Bord gesprungen sein. Das Amtsgericht Passau will ihn nun für tot erklären lassen.

      Klimawandel und Corona: Wer braucht noch Kreuzfahrtschiffe?
      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Für deutsche Werften war der Bau von Kreuzfahrtschiffen ein Boom-Geschäft. Dann kam die Corona-Krise, jetzt droht Arbeitslosigkeit. Weil schwimmende Luxushotels besonders viel CO2 ausstoßen, stellt sich die Frage: Sind Staatshilfen gerechtfertigt?

      Infektionen auf Hurtigruten-Schiff: Rückkehr der Sorgen

        Nach dem Corona-Ausbruch auf einem Hurtigruten-Schiff wächst in Norwegen die Unruhe. War das nur der Anfang? Der Gesundheitsminister warnt vor einem neuen Phänomen: der "Testscham".

        FTI-Touristik beendet Kreuzfahrten und Sprachreisen

          Deutschlands größter Reisekonzern TUI kündigte kürzlich Stellenabbau an. Nun zieht die Nummer drei der Branche in der Coronakrise nach: der Münchner Veranstalter FTI möchte Geschäftsbereiche schließen – etwa die Kreuzfahrt.

          B5 Börse: Wall Street schließt mit Gewinnen
          • Artikel mit Audio-Inhalten

          Bevor die US-Banken kommende Woche ihre Quartals-Bilanzen vorlegen, griffen Anleger bei Finanztiteln zu. Nach und nach sollen Kreuzfahrten wieder möglich sein. Davon profitierten die Papiere von Carnival - und der Ölpreis steigt.

          Vom Over- zum Undertourism: Flusskreuzfahrten bleiben aus
          • Artikel mit Audio-Inhalten

          Städte an Flüssen leben ganz gut vom Flusskreuzfahrttourismus. Dann kam Corona und die Saison ist gelaufen, bevor sie begonnen hat. Die Verluste bei Reedereien und Städten betragen mehrere Millionen Euro. Doch des einen Leid ist des anderen Freud.

          Börse: DAX-Rallye verliert an Schwung
          • Artikel mit Audio-Inhalten

          Nach den zuletzt kräftigen Gewinnen ist der DAX mit einem kleinen Minus in den Handelstag gestartet. Die Furcht vor dem Corona-Virus ist spürbar an den Märkten. Die Infektionen in China steigen weiter. Das macht Anleger wieder vorsichtiger.