BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Erneute Korallenbleiche am Great Barrier Reef

    In immer mehr Gebieten des Great Barrier Reefs verlieren die Korallen immer häufiger ihre Farbe. Noch sind die Nesseltiere nicht verloren, doch die Sorge um die Farbenpracht des weltgrößten Korallenriffs vor der Nordostküste Australiens wächst.

    Wie Korallen dem Klimawandel trotzen können
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Weltweit machen sich Forscher Sorgen um die Korallenriffe in unseren Weltmeeren, die unter dem Klimawandel leiden. Doch im Südwesten des Indischen Ozeans gibt es ein besonderes Riff, dem die globale Erwärmung scheinbar nichts anhaben kann.

    Den Minifischen an den Korallenriffen auf der Spur
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Sie sind winzig klein, mit bloßem Auge kaum sichtbar, aber ihre Bedeutung für Küstenbewohner und die Ökologie ist riesengroß. Auch wenn die Minifische erst seit kurzem erforscht werden, machen sich Biologen Sorgen um die kleinen Meeresbewohner.

    Pazifikstaat Palau verbietet ab 2020 Sonnencremes

      Zum Schutz seiner Korallenriffe will Palau als erstes Land der Welt Sonnencremes verbieten. In Kraft treten soll das Gesetz ab 1. Januar 2020. Betroffen sind Sonnenschutzmittel, die für Korallen schädliche Chemikalien enthalten.

      Mini-Roboter tötet gefräßige Seesterne im Great Barrrier Reef

        Gefräßige Seesterne setzen dem Great Barrier Reef zu. Wenn ihre natürlichen Feinde fehlen, fallen sie zu Tausenden über Korallen her und hinterlassen weiße Riffe. Spezielle Unterwasser-Roboter sollen die Dornenkronen-Plage in Australien eindämmen.

        Plastik macht Korallen krank

          Fünf bis zwölf Millionen Tonnen Plastik landen täglich im Meer. Und machen nicht nur Schildkröten und Fischen, sondern auch Korallen schwer zu schaffen. Plastik rubbelt die Korallen wund, infiziert sie mit Bakterien und raubt ihnen das Licht.

          Australien bietet Millionen für Rettung des Great Barrier Reefs
          • Artikel mit Audio-Inhalten

          Die australische Regierung hat in einer weltweit offenen Ausschreibung zwei Millionen australische Dollar, umgerechnet 1,3 Millionen Euro, zur Rettung der Korallen im Great Barrier Reef angeboten. Sie hofft auf "innovative Lösungen".

          Korallen am Great Barrier Reef transplantiert

            Australischen Forschern ist es gelungen, Korallenlaich aus einem Teil des Great Barrier Reefs in einen anderen gefährdeten Teil zu transplantieren. Das Projekt könnte helfen, beschädigte Ökosysteme wieder aufzubauen, erklärten die Wissenschaftler.

            Korallenbleiche nimmt zu
            • Artikel mit Video-Inhalten

            Das weltgrößte Korallenriff, das Great Barrier Reef vor der Küste Australiens, ist laut einer Studie bereits stärker geschädigt, als gedacht. Durch zu hohe Wassertemperaturen haben zwei Drittel der Korallen ihre Farbe verloren.

            Warnung vor exotischen Mitbringseln

              Korallen, Chamäleons oder Orchideen: Das Hauptzollamt Nürnberg appelliert an Reisende anlässlich des Internationalen Tags des Artenschutzes, auf den Kauf von bedrohten Tier- und Pflanzenarten zu verzichten.