BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

NEU

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Verträgt die Liebe keine Wahrheit? "Semele" in Berlin
  • Artikel mit Bildergalerie

Sie fällt auf eine Intrige herein: Semele will ihren Liebhaber Jupiter in "wahrer Gestalt" sehen und verbrennt prompt an seinen Strahlen. Händels Oratorium wird an der Komischen Oper Berlin zur düsteren Parabel. Nachtkritik von Peter Jungblut.

Teuflischer Garten der Lüste: "Die Gezeichneten" in Berlin

    Franz Schrekers Psychothriller von 1918 dreht sich um ein künstliches Paradies, in dem alles möglich ist - und sich Trieb-Träume verwirklichen, auch kriminelle. Calixto Bieito zeigt ein brutales Horror-Spielzeugland. Nachtkritik von Peter Jungblut.

    Ameisen sind auch ohne Nietzsche glücklich: "Zarathustra"
    • Artikel mit Bildergalerie

    Der eine leistet sich einen Yoga-Lehrer, der andere einen Aufsitz-Rasenmäher: Zwei Nachbarn bekriegen sich erbittert: In Berlin wird aus Rameaus Barock-Oper in der Regie von Tobias Kratzer eine Schlacht ohne Sieger. Nachtkritik von Peter Jungblut.

    Saufen aus Prinzip: "Jahrmarkt von Sorotschinzi" als Rauschparty
    • Artikel mit Bildergalerie

    In Russland ist die Hölle los und dagegen hilft nur Alkohol: Bei Modest Mussorgsky flüchtet sich das Volk ins Delirium und selbst der Teufel greift zum Wodka. Oper als Schnaps-Ritual, in Berlin düster inszeniert. Nachtkritik von Peter Jungblut.

    Kosmonauten-Hunde und Katzen-Monster: Opern-Magie in Berlin
    • Artikel mit Bildergalerie

    Reale Sänger im Zeichentrickfilm: Das britische Produktionsteam "1927" verbindet die Theater- mit der Kinokunst, der Computer macht´s möglich, aber der Aufwand ist enorm. Hat das bei Strawinsky und Ravel funktioniert? Nachtkritik von Peter Jungblut.

    Badewanne voller Perlen: Cleopatra schrubbt den Frust weg
    • Artikel mit Bildergalerie

    Berlin war 1924 im Ägypten-Fieber, erstmals verzauberte die Büste der Nofretete die Metropole - und Oscar Straus komponierte seine Operette "Die Perlen der Cleopatra". Eine lohnende Ausgrabung? Der Klamauk überwog. Nachtkritik von Peter Jungblut.

    Rossini goes Facebook: "Barbier von Sevilla" klickt sich durch
    • Artikel mit Bildergalerie

    Der russische Regisseur Kirill Serebrennikov gilt als Fachmann für das Blutrünstige: Umso überraschender war sein "Barbier von Sevilla" an der Komischen Oper Berlin. Nur wer chattet, darf bei der Liebe mitspielen! Nachtkritik von Peter Jungblut.

    Berliner Intendant Barrie Kosky ist "Regisseur des Jahres"

      Im Hauptberuf leitet er die Komische Oper Berlin, die vor allem mit wegweisenden Musical- und Operetten-Premieren Schlagzeilen machte. Doch ausgezeichnet wurde Barrie Kosky für seine düstere "Macbeth"-Inszenierung in Zürich. Von Peter Jungblut.

      Aschenputtel tanzt nicht mehr: "Cendrillon" als Ballett-Drama
      • Artikel mit Bildergalerie

      Das Schlimmste, was einem Berufstänzer passieren kann, ist ein Sturz, von dem er sich nicht mehr erholt. So ein Drama schildert Regisseur Damiano Michieletto in seiner Inszenierung der Oper "Cendrillon" (Aschenputtel). Nachtkritik von Peter Jungblut.

      Im Blutrausch: "Der Vampyr" lässt die Zombies tanzen
      • Artikel mit Bildergalerie

      Selten wurde soviel Theaterblut gebraucht: Heinrich Marschners "Vampyr" (1828) wurde an der Komischen Oper Berlin zum lustvollen und rasanten Splatter-Abend. Weder Fledermäuse, noch Spinnen und Zombies fehlten. Nachtkritik von Peter Jungblut.