BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Klimaschützer rufen Bürger zur "CO2-Fasten Challenge 2020" auf

    Die "CO2-Fasten Challenge" der Metropolregion Nürnberg ruft Bürger zur Fastenzeit wieder dazu auf, ihren ökologischen Fußabdruck zu verbessern. Sie sollen im Alltag auf das umweltschädliche Kohlenstoffdioxid verzichten.

    CO2-Challenge: Klimafasten in Hof

      Alle Bürger in Hof sind ab Aschermittwoch zum sogenannten Klimafasten aufgerufen. Durch die Einsparung von Kohlenstoffdioxid soll so ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet werden. Möglich macht dies beispielsweise ein günstiges Bus-Ticket.

      #Faktenfuchs: Wie Forscher das Treibhausgas CO2 messen

        Kohlendioxid macht 0,04 Prozent der Atmosphäre aus - und ist das wichtigste Treibhausgas im menschengemachten Klimawandel. Ein #Faktenfuchs dazu ließ viele User fragen: Wie ist die Wirkung von so geringen Gasmengen zu beweisen? Ein Folge-Faktenfuchs:

        CO2-Ausgleich bei Flugreisen – moderner Ablasshandel?
        • Artikel mit Audio-Inhalten

        Wer in den Urlaubsflieger steigt, tut dies in Zeiten des Klimawandels oft mit schlechtem Gewissen. Der Grund: das Kohlenstoffdioxid. Mit CO2-Ausgleichszahlungen versucht mancher Reisende seinen Flug grün zu waschen. Doch funktioniert das wirklich?

        Nein, Mais ist nicht besser fürs Klima als Bäume

          Die These sorgt für Debatten in den sozialen Netzwerken: der Anbau von Kulturpflanzen wie Mais könne CO2 wirkungsvoller reduzieren als Wald. Der #Faktenfuchs hat nachgerechnet - und erklärt, warum gerade junger Wald deutlich besser für das Klima ist.

          Humus-Projekt in Bayreuth: Regenwürmer für den Klimaschutz
          • Artikel mit Audio-Inhalten

          Dass Regenwürmer gut für den Boden sind, haben wir schon als Kinder gelernt. Aber die Würmer können noch mehr. Sie leisten einen Beitrag zum Klimaschutz, indem sie Humus erzeugen. Beim Humus-Projekt in Bayreuth lernen Kinder, wie das funktioniert.

          10.000 Puten getötet

            Die Geflügelpest hat den Kreis Straubing-Bogen erreicht: Heute wurden in einem Hausgeflügelbestand in Geiselhöring rund 10.000 Puten getötet. Sie wurden mit Kohlenstoffdioxid vergast.

            Letzter beim Klimaschutz

              Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung des Forschungsinstituts Quotas, die Umwelt- und Verkehrsverbände in Auftrag gegeben haben. Der Freistaat sei besonders geheimnistuerisch, heißt es darin. Von Veronika Beer