BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Schulze: Türkis-Grün in Österreich nicht übertragbar
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Der Koalitionsvertrag der neuen österreichischen Regierung aus konservativer ÖVP und Grünen lasse sich nur eingeschränkt als Vorbild für Deutschland nehmen. Das betonte Katharina Schulze, Fraktionschefin der Grünen im Landtag, im Bayern 2-Interview.

Heilpraktiker vor ungewisser Zukunft
  • Artikel mit Video-Inhalten

Die Voraussetzungen, unter denen Heilpraktiker arbeiten, kommen auf den Prüfstand - denn viele halten die Anforderungen für zu lax. Bayern wäre von Reformen besonders betroffen, denn hier arbeiten weitaus die meisten Heilpraktiker.

GroKo: CSU-Chef Söder warnt vor "Siechtum"
  • Artikel mit Video-Inhalten

CSU-Chef Markus Söder hat nach dem SPD-Parteitag eine Neuverhandlung des Koalitionsvertrags auf Bundesebene ausgeschlossen. Söder befürchtet bei den Genossen eine "neue geistige Union mit der Linkspartei" - das Regieren werde dadurch nicht einfacher.

Dobrindt: "Wir verhandeln den Koalitionsvertrag nicht nach"
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Im Interview mit der Bayern 2 radioWelt warnt der CSU-Landesgruppenchef in Berlin, die "Linksträumereien" in der SPD sollten keine Belastung für die Koalition werden und betont das Festhalten am Koalitionsvertrag.

Seehofer am Sonntags-Stammtisch: "Groko wird gut weiterarbeiten"
  • Artikel mit Video-Inhalten

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) sieht die Große Koalition nicht gefährdet. Am Sonntags-Stammtisch sagte er, man könne über gewisse Dinge im Koalitionsvertrag sprechen. Auch zur Kanzler-Frage in der Union äußerte er sich.

Union schließt Änderungen am GroKo-Vertrag aus
  • Artikel mit Audio-Inhalten

CDU und CSU haben Änderungswünsche am Koalitionsvertrag zwischen Union und SPD eine Absage erteilt. Zuvor hatte sich die neue SPD-Spitze um Walter-Borjans und Esken für neue Verhandlungen über künftige Inhalte ausgesprochen.

Sachsen: Koalitionsvertrag fertig, Kenia-Bündnis fast perfekt

    In Sachsen stehen CDU, Grüne und SPD für eine gemeinsame Regierung bereit: Vertreter der drei Parteien haben den Vertrag der sogenannte Kenia-Koalition präsentiert. Bei der CDU muss ein Parteitag noch zustimmen, bei Grünen und SPD die Basis.

    Kenia-Bündnis in Sachsen steht: Einigung auf Koalitionsvertrag

      Drei Monate nach der Wahl in Sachsen hat sich das Kenia-Bündnis aus CDU, Grünen und SPD auf einen Koalitionsvertrag geeinigt. Den wollen die Parteien am Sonntag gemeinsam vorstellen.

      Streit um die Grundrente: CDU besteht auf Bedürftigkeitsprüfung
      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Der Vorsitzende der "Jungen Gruppe" in der Unionsfraktion, Mark Hauptmann, besteht auf einer Bedürftigkeitsprüfung bei der Grundrente. "Wir sollten keinen Millimeter abweichen von dem, was wir im Koalitionsvertrag vereinbart haben."

      Ein Jahr Schwarz-Orange: Viel angeschoben und wenig Streit
      • Artikel mit Audio-Inhalten
      • Artikel mit Video-Inhalten

      Vor einem Jahr schlossen die Parteichefs von CSU und Freien Wählern den Koalitionsvertrag - seither regiert in Bayern Schwarz-Orange. Söder und Aiwanger loben ihre Regierungsarbeit, die Opposition fordert Taten statt Ankündigungen. Eine Analyse.