BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

"Terror gegen Juden" von Ronen Steinke
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Auch 75 Jahre nach Kriegsende werden Menschen jüdischen Glaubens diskriminiert und angefeindet. Der Journalist Ronen Steinke hat ein Buch geschrieben über antisemitische Vorfälle. "Terror gegen Juden" ist eine wütende Anklage gegen das Wegschauen.

So versagt der Staat bei der Bekämpfung des Antisemitismus
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Auf sogenannten "Hygiene-Demos" war es zu sehen: Das Feindbild des Juden ist in Deutschland auf neue Weise öffentlich präsent. Der Anschlag in Halle hat gezeigt, dass Antisemitismus tödlich ist. Ronen Steinke widmet dem "Terror gegen Juden" ein Buch.

Josef Schuster schließt seine Würzburger Arztpraxis
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Für viele seiner Patienten ist es trauriges Ereignis, für die Terminplanung von Josef Schuster ist es eine Entlastung: Der Internist und Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland schließt seine Arztpraxis in der Würzburger Innenstadt.

Mahnmal: DenkOrt Deportationen in Würzburg eröffnet
  • Artikel mit Video-Inhalten

Am Würzburger Hauptbahnhof wurde heute der "DenkOrt Deportationen" eingeweiht. Das Mahnmal mit Koffern, Rucksäcken und anderen Gepäckstücken soll an die Deportation der Juden aus Unterfranken erinnern.

Mahnmal für Juden-Deportation in Würzburg ist eröffnet
  • Artikel mit Bildergalerie

Taschen, Koffer und andere Gepäckstücke vor dem Würzburger Hauptbahnhof: Dieses Mahnmal soll in Zukunft an die Deportation der Juden aus Unterfranken erinnern. Am Mittwoch ist der "DenkOrt Deportation" eröffnet worden.

Spaenle entsetzt über Hass-Mail gegen jüdische Menschen

    Der Antisemitismusbeauftragte Ludwig Spaenle zeigt sich betroffen über eine Hass-Mail gegen den Vorsitzenden des Verbandes jüdischer Studenten. Darin wurden Juden als "pädophile Massenmörder" bezeichnet. Er hoffe, dass der Verfasser angeklagt werde.

    Wird die Gedenkstätte Babi Yar zum Abenteuer-Parcours?
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Fast 34.000 Juden wurden im September 1941 in einer Schlucht nahe Kiew von der SS erschossen. Lange gab es dort kein Mahnmal, jetzt finanzieren russische Oligarchen auf dem Gelände ein umstrittenes Museum, das vor allem auf Emotionen setzt.

    Zentralrat der Juden zum Anstieg antisemitischer Straftaten

      Die Zahl antisemitischer Straftaten liegt rund 75 Jahre nach der Schoa auf einem Rekordniveau. Antisemitismus sei in Deutschland alltäglich geworden, so der Zentralrat der Juden in Deutschland.

      13 Prozent mehr antisemitische Straftaten

        In Deutschland gab es 2019 deutlich mehr antisemitische Straftaten als im Jahr zuvor. Das berichtet die "Welt am Sonntag" unter Berufung auf ein Papier des Innenministeriums. Demnach gab es rund 2.000 Taten gegen Juden und jüdische Einrichtungen.

        Ottilien-Babys: Die Kinder der Stunde Null
        • Artikel mit Video-Inhalten

        David Avnir lebt in Jerusalem, David Stopnitzer in München. Sie sind Söhne von Holocaust-Überlebenden. Doch warum sind die beiden im Kloster St. Ottilien zur Welt gekommen? Tilmann Kleinjung erzählt ihre ungewöhnliche Geschichte.