Zurück zur Startseite
Suche
Zurück zur Startseite
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Proteste gegen Regierung: Amnesty geht von 106 Toten im Iran aus

    Bei den Protesten im Iran sind nach Angaben der Menschenrechtsorganisation Amnesty International mindestens 106 Menschen getötet worden. Die Zahl steht im krassen Gegensatz zu den Angaben iranischer Medien.

    Proteste gegen Regierung - Offenbar erneut Tote im Iran
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Im Iran dauern die landesweiten Unruhen an. Medien zufolge sollen mehrere Sicherheitskräfte von Demonstranten getötet worden sein. Das Internet blieb gesperrt. Den Anführern droht einem Bericht nach die Todesstrafe.

    Benzinpreis-Proteste im Iran: 1.000 Menschen festgenommen
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Bei Unruhen im Iran sind 1.000 Demonstranten festgenommen worden. Die Proteste waren durch erhöhte Benzinpreise ausgelöst worden. Die politische Führung in Teheran greift mit harter Hand durch.

    Atomabkommen: Iran plant weiteren Teilausstieg
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Der Iran will ab Mittwoch eine Anlage zur Urananreicherung wieder in Betrieb nehmen. International löste die Ankündigung Besorgnis aus. Der iranische Präsident machte jedoch klar, dass die Maßnahme unter gewissen Bedingungen umgekehrt werden könnte.

    Filmemacherin Maryam Zaree über ihren Film "Born in Evin"
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Maryam Zaree kennt man vor allem als Schauspielerin aus Serien wie "4 Blocks" und diversen ARD-Tatorten. In ihrem Regiedebüt "Born in Evin" erforscht sie ihre eigene Geschichte: Zaree wurde 1983 in einem politischen Gefängnis im Iran geboren.

    E-Mail-Konten angegriffen: Iranische Hacker hatten USA im Visier
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Ein "technisch zwar nicht sehr ausgeklügelter" Angriff, jedoch einer, der es auf eine Menge persönlicher Daten abgesehen hatte: Hacker aus dem Iran haben laut Microsoft eine Cyberattacke auf ein US-Wahlkampfteam versucht.

    Keine Rüstungsgüter für Saudi-Arabien - aber für die Emirate

      Eigentlich gilt ein kompletter Exportstopp für Rüstungsgüter nach Saudi-Arabien. An die Nachbarstaaten am Persischen Golf liefert Deutschland aber weiter - trotz deren Loyalität zum saudischen Nachbarn.

      Auch Deutschland macht Iran für Drohnen-Angriffe verantwortlich
      • Artikel mit Video-Inhalten

      Frankreich, Großbritannien und Deutschland machen den Iran für die Drohnen-Angriffe auf Ölanlagen in Saudi-Arabien verantwortlich. Sie riefen den Iran zugleich auf, sich zu Verhandlungen über sein Atomprogramm bereitzuerklären.

      Krise mit dem Iran: USA verlegen weitere Truppen in die Region
      • Artikel mit Audio-Inhalten
      • Artikel mit Video-Inhalten

      US-Präsident Trump predigt im Konflikt mit dem Iran militärische Zurückhaltung - und schickt nun doch weitere Truppen in den Nahen Osten. Verteidigungsminister Esper sagt allerdings, der Einsatz werde "defensiver Natur" sein.

      Militärkoalition: Saudische Angriffe im Jemen

        Knapp eine Woche nach der Attacke auf saudische Ölanlagen hat Riads Militärkoalition Angriffe auf die Huthi-Rebellen im Jemen geflogen. Ziel war eine Seeminen-Fabrik nahe der Hafenstadt Hodeida.