BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Neuste Artikel

Delta-Variante: Die Sorge vor neuen Beschränkungen

    Die Corona-Inzidenzzahlen entwickeln sich weiter positiv. Doch Gesundheitspolitiker mahnen wegen der Delta-Variante zur Vorsicht. Spannend bleibt die Frage, was in den Schulen nach den Sommerferien passiert.

    Corona-Impfung für Kinder: Kritik an Plänen von Bund und Ländern

    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Die Regierung plant millionenfache Corona-Impfungen für Kinder und Jugendliche. Doch die Ständige Impfkommission will sich nicht zu einer Impfempfehlung drängen lassen, betont deren Mitglied Martin Terhardt im BR. Kritik kommt auch von der FDP.

    Intensivmediziner gegen rasche Corona-Impfung bei Kindern

      Deutschlands Intensivmediziner sprechen sich gegen eine vorrangige Corona-Impfung von Kindern und Jugendlichen aus. Die EU-Arzneimittelbehörde könnte den Impfstoff von Biontech/Pfizer für Kinder von 12 bis 16 Jahren heute freigeben.

      #Faktenfuchs: Werden Corona-Intensivpatienten immer jünger?

        Intensivmediziner berichten von immer jüngeren Patienten während der dritten Corona-Welle. Statistisch lässt sich das aber noch nicht belegen, recherchierte der #Faktenfuchs.

        Mehr Schwangere auf Intensivstation - Ärzte für Impfung

          Intensivmediziner warnen vor der Zunahme schwangerer Corona-Patientinnen. Allein am Uniklinikum Hamburg-Eppendorf habe es jüngst fünf solcher Fälle gegeben. Mediziner sprechen sich daher jetzt für Impfungen von Schwangeren aus.

          Hohe Inzidenzen in "Problemvierteln": Keine Zahlen in München

            Intensivmediziner haben an Länder und Kommunen appelliert, verstärkt in sozialen Brennpunkten Corona-Schutzimpfungen vorzunehmen, um die Krankenhäuser zu entlasten. Während Nürnberg die "Problemviertel" im Auge hat, verzichtet München darauf.

            Covid-19-Intensivpatienten in Bayern: Zahl weiterhin hoch

              Deutschlandweit warnen Intensivmediziner vor steigenden Infektionszahlen und langsam knapp werdenden Betten für Corona-Patienten. Die Lage ist auch in Bayern weiterhin angespannt, wie aus dem deutschlandweiten Divi-Register hervorgeht.

              Corona auf Intensivstationen: Wenn Zahlen nicht alles verraten

                Die Notfallgrenze der Intensivbetten wurde nicht erreicht; die Zahl der Intensivpatienten sank im Vergleich zum Vorjahr. Dennoch sind viele Intensivstationen am Limit. Ein #Faktenfuchs darüber, warum die Betrachtung von Zahlen allein nicht ausreicht.

                Corona: In Großhadern werden die Intensivbetten knapp

                  Ein Intensivmediziner des Klinikums Großhadern nennt die Situation auf seiner Station "dramatisch", nur noch wenige Betten seien frei. Das Personal arbeitet an der Grenze zur Überlastung. In anderen bayerischen Kliniken ist die Lage ähnlich.

                  Corona: Lage in Bayerns Intensivstationen verschärft sich

                  • Artikel mit Audio-Inhalten

                  "Es ist 5 nach 12": Mit diesen Worten hat der Direktor der Uniklinik Köln gestern die Situation auf den Intensivstationen beschrieben. Auch die bayerischen Krankenhäuser kommen an ihre Grenzen. Im Klinikum Nürnberg gibt es kaum noch freie Betten.