Zurück zur Startseite
Suche
Zurück zur Startseite
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Ingo Schulze: Immer werden die Ostdeutschen auf die Couch gelegt
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Wie tief sind die Gräben zwischen Ost- und Westdeutschen dreißig Jahre nach dem Mauerfall? Der Dresdener Schriftsteller Ingo Schulze sagt, er streite vor allem mit anderen "Ostlern", er sieht er im Beitritt der DDR die Ursache vieler Probleme.

Ingo Schulze kuratiert forum:autoren beim Münchner Literaturfest
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Das forum:autoren wird jedes Jahr von einer Schriftstellerin oder einem Schriftsteller gestaltet. 30 Jahre nach dem Mauerfall hat sich Ingo Schulze für sein Programm das Motto "Einübungen ins Paradies. Fragen an die Welt nach 1989" gewählt.

So wirbt das "Blockadebuch" für den Frieden
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Etwa eine Million Menschen starben während der Blockade von Leningrad. Daniil Granin und Ales Adamowitsch sammelten im "Blockadebuch" Erinnerungen von Überlebenden: Ein Gespräch mit Ingo Schulze über diese Zeugnisse des Leidens und der Solidarität.

Der Film "Adam und Evelyn" spürt dem Lebensgefühl der Wende nach

    Der junge Regisseur Andreas Goldstein erzählt in seiner Adaption von Ingo Schulzes Roman "Adam und Evelyn" unsentimental wie zwei Liebende aus dem Paradies fallen. So erschien Adam die DDR 1989.

    Erlanger Poetenfest: Live-Diwan mit Gästen

      Heimat, Provinz, Flucht: Drei Autoren erkunden in ihren neuen Büchern die Erfahrung von Verwurzelung, Fremdheit und Neuanfang. Mit dabei auf dem Live-Diwan vom Poetenfest sind Katharina Greve, Hamed Abboud und Ingo Schulze.

      Kommentar: Die Longlist zum Deutschen Buchpreis 2017
      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Viel Mittelfeld, wenige Schwergewichte auf der Longlist des Deutschen Buchpreises. Ausnahmen sind Ingo Schulze, Feridun Zaimoglu oder Franzobel. Favorit dürfte Thomas Lehr mit seinem Opus magnum "Schlafende Sonne" sein. Von Cornelia Zetzsche

      Reaktionen von Parteien und Wirtschaft

        Die Union hat heute ihr Wahlprogramm präsentiert. Kritik daran kam im Anschluss von SPD, Grünen, Linken und der FDP. Negativ äußerte sich auch der Deutsche Gewerkschaftsbund. Die Wirtschaft hingegen begrüßte das Programm.