BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Neuste Artikel

Corona-Impfungen in Betrieben: Nachfrage hoch, Impfdosen rar

  • Artikel mit Audio-Inhalten

Ab heute impfen die Betriebsärzte in Bayern flächendeckend. Beim Verband Deutscher Betriebs- und Werksärzte ist man froh über den Impfstart. Problem: die Zahl der zur Verfügung stehenden Impfdosen ist überschaubar klein.

Impfstart in den Betrieben: Audi Ingolstadt

  • Artikel mit Audio-Inhalten

Die Betriebsärzte steigen ab heute offiziell in die Impfkampagne ein. Auch die Audi AG bietet ihren Beschäftigten Impfungen an.

Corona: Geringe Nachfrage beim Impfstart an der Augsburger Tafel

  • Artikel mit Audio-Inhalten

Kunden der Augsburger Tafel konnten sich heute direkt bei der Tafel gegen Corona impfen lassen. Allerdings sind weniger Bedürftige gekommen als erhofft. Der Gesundheitsminister hat trotzdem betont, wie wichtig diese Sonderimpfangebote für Arme sind.

US-Regierung investiert Milliardenbetrag in Kampf gegen Mutanten

    Die Regierung von US-Präsident Biden investiert 1,7 Milliarden Dollar in den Kampf gegen Coronavirus-Varianten. Die Mittel stammen aus Bidens Corona-Konjunkturpaket. Seit Impfstart wurden bereits mehr als 200 Millionen Impfungen verabreicht.

    Zwischenbilanz nach 100 Tagen Corona-Impfungen in Hof

    • Artikel mit Audio-Inhalten

    100 Tage nach dem Corona-Impfstart in der Region Hof wollen Landrat Oliver Bär und Oberbürgermeisterin Eva Döhla eine Zwischenbilanz vorstellen. Derzeit liegt die Hofer Impfquote deutlich über dem bundesweiten Durchschnitt.

    Impfen in Bayern: Ab heute in weiteren 8.500 Arztpraxen möglich

    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Rund 1.600 Arztpraxen beteiligen sich bereits an der bayerischen Impfkampagne. Ab heute sollen 8.500 weitere hinzukommen. Bayernweit wurde laut Gesundheitsministerium rund 1,6 Millionen Menschen die erste Impfung verabreicht.

    Impfstart bei Hausärzten: "Unbürokratischer und ortsnäher"

      35.000 der etwa 50.000 deutschen Hausarztpraxen sollen nach Ostern die Impfzentren im Kampf gegen das Coronavirus entlasten. Die Politik erhofft sich davon, dass die Impfkampagne weniger ruckelig wird.

      Spahn: Astrazeneca soll schnell verimpft werden

        Gesundheitsminister Spahn und der oberste deutsche Kassenarzt Gassen warben bei der Pressekonferenz zum Corona-Impfstart in Hausarztpraxen eindringlich für Astrazeneca. Spahn plädierte dafür, alle gelieferten Dosen schnellstmöglich zu verimpfen.

        Impfstart bei Hausärzten: Reges Interesse, aber wenig Impfstoff

        • Artikel mit Video-Inhalten

        Auch in Schwaben dürfen die Hausärzte nun Corona-Impfstoffe verimpfen. Doch weil die Vakzine rar sind, wissen die Allgemeinmediziner oft nicht, wie viel sie täglich geliefert bekommen. Zunächst sollen Schwerkranke und alte Menschen geimpft werden.

        Verzögerung beim Impfstart in den Arztpraxen: Kritik wächst

        • Artikel mit Video-Inhalten

        Die Verzögerung beim Impfstart in den Hausarztpraxen sorgt für immer mehr Kritik. "Wir scharren mit den Hufen", sagte der Chef der Hausärzteverbands Weigeldt. Grünen-Fraktionschefin Schulze appellierte im BR Fernsehen an die Staatsregierung.