BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Facebook soll 500.000 Pfund wegen Datenskandal zahlen

    Die britische Datenschutzbehörde ICO hat Facebook wegen des Skandals um die unerlaubte Weitergabe von Daten zur Zahlung von 500.000 Pfund verdonnert. Daten von 87 Millionen Facebook Nutzern waren bei der Firma Cambridge Analytica gelandet.

    Britische Datenschutzbehörde fordert 500.000 Pfund von Facebook

      Großbritannien will Facebook wegen Weitergabe von Nutzerdaten durch die Firma Cambridge Analytica mit einer Strafe von 500.000 Pfund (565.000 Euro) belegen. Das Netzwerk habe die Daten nicht geschützt und gegen das Gesetz verstoßen.

      Spatenstich für umstrittenes Logistikzentrum in Obernburg

        In Obernburg erfolgt heute der Spatenstich für ein neues Logistikzentrum. Auf einer Gesamtfläche von 70.000 Quadratmetern will die ICO-Betreibergesellschaft ein modernes Logistikterminal mit 150.000 Paletten-Stellplätzen errichten.

        B5 Onlinenachrichten: Vorsicht vor Kryptogeld-Phishing
        • Artikel mit Audio-Inhalten

        Phishing kennt man vom Online-Banking: Kriminelle stellen eine gefälschte Website ins Netz und verleiten arglose Surfer dazu, dort PIN und TAN einzugeben. Das gibt's auch bei ICOs, bei denen neues Kryptogeld ausgegeben wird. Von Achim Killer

        Start-ups sammeln Geld ein mit der Blockchain

          Die Blockchain kennt man als die Technik hinter dem Bitcoin. Auf dem "ICO-Festival" in München zeigten Unternehmen, wie sie mit der Blockchain sonst noch Geld machen wollen. Und das Startkapital besorgen möchten sie sich damit auch. Von Achim Killer

          Lockangebote: Vorsicht vor falschen Kryptowährungen

            Kryptowährungen boomen, fast täglich erscheinen neue auf dem Markt. Das lockt auch Betrüger an: Beim "Initial Coin Offering" werden Anteile schon verkauft, bevor es das Kryptogeld überhaupt gibt. Die Finanzaufsicht ist alarmiert. Von Felix Lincke

            IOC befürwortet Sperre russischer Leichtathleten

              Das Internationale Olympische Komitee hat die weitere Sperre der russischen Leichtathleten und deren Ausschluss von den Olympischen Spielen in Rio befürwortet. Man unterstütze die konsequente Haltung des IAAF, teilte die Führung des Weltsports mit.