Zurück zur Startseite
Suche
Zurück zur Startseite
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Bisphenol A - Wie schädlich ist das Umwelthormon?
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Sie sind in Konservendosen, Plastikflaschen oder Holzschutzmitteln: Chemikalien, die wie Hormone wirken. Das Gericht der Europäischen Union hat das Umwelthormon Bisphenol A als schädlich bestätigt und die Klage des Kunststoffverbands abgewiesen.

Frühjahrsmüdigkeit - warum Sie jetzt müde sind

    Im Frühjahr arbeitet unser Körper wie ein Weltmeister, um sich an den Klimawechsel zu gewöhnen. Viele Menschen reagieren auf die Umstellung mit Frühjahrsmüdigkeit und Gereiztheit.

    Schlafdrinks - Placebo oder wirksames Mittel zur Entspannung?
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Schlafdrinks werden als das neue In-Getränk für gestresste Menschen, die runterkommen wollen, angepriesen. Angeboten werden sie in Dosen, in Ampullen oder als Mundsprays. Aber die Schlummerdrinks enthalten Melatonin und Baldrian in hoher Dosierung.

    Zum Valentinstag: Redensarten zur Liebe wissenschaftlich geprüft

      Wir finden jemanden süß, haben Schmetterlinge im Bauch und sind im schlimmsten Fall blind vor Liebe: Bei den vermeintlichen Floskeln stimmt die Chemie! Wir erklären, wie viel Wissenschaft in Liebeszitaten steckt.

      Umweltpreis für vierte Reinigungsstufe in Weißenburg

        Die Kläranlage Weißenburg wird mit dem Umweltpreis des Augsburger Umweltnetzwerks KUMAS ausgezeichnet – für ihre sogenannte vierte Reinigungsstufe. Dort werden Mikro-Schadstoffe wie Medikamentenrückstände und Hormone aus dem Abwasser eliminiert.

        EU will Umwelthormone stärker in den Blick nehmen

          Umwelthormone, auch endokrine Disruptoren genannt, stören das Hormonsystem und können die Gesundheit schädigen. Sie stecken in Pestiziden, aber auch Verpackungen und Kosmetika. Die EU-Kommission will nun neue Regelungen für diese Stoffe entwickeln.

          Frühe Pubertät durch chemische Giftcocktails

            Die Pubertät beginnt immer früher. Mädchen wachsen bereits mit zehn Jahren Brüste und ihre erste Regelblutung beginnt bei ihnen mit elf oder zwölf Jahren. Hormonaktive Stoffe in Kunststoffen und Körperpflegeprodukte können die Ursache dafür sein.

            Erlanger Kunstpalais: Neue Kunstausstellung über den Rausch

              Das Erlanger Kunstpalais widmet sich in einer neuen Schau dem Rausch in der Kunst. 13 Künstler setzen sich mit dem Thema Drogen, Hormone und Pharmazeutika auseinander.

              Bayerns modernste Kläranlage: Multitasking-Auftrag für Ozon
              • Artikel mit Video-Inhalten

              Eine Standardkläranlage kommt gegen bestimmte Stoffe nicht an: Rückstände von Medikamenten oder Hormone etwa. Hier rückt eine neue Reinigungsstufe in den Fokus. Vor allem seit dem Fund multiresistenter Keime in Gewässern in überraschend großer Menge.

              Männergrippe: Männer häufiger erkältet als Frauen
              • Artikel mit Video-Inhalten

              Immunologen entdeckten, dass es bei Infekten einen Geschlechtsunterschied gibt. Das männliche Immunsystem ist etwas schwächer als das weibliche und wehrt Infektionen weniger effizient ab. Männer trifft es häufiger, Frauen stärker.