BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Hersbruck erinnert mit Gedenkstein an deportierte Sinti
  • Artikel mit Video-Inhalten

Mahnmal für Holocaust-Opfer: Die Stadt Hersbruck hat eine Stele eingeweiht, die an die Sinti erinnert, die während der NS-Zeit aus der Stadt verschleppt wurden. Viele von ihnen wurden in Konzentrationslagern ermordet.

Geheimarchiv geöffnet: Warum schwieg der Papst zum Holocaust?
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Erstmals dürfen Forscher uneingeschränkt das Archiv des Vatikan aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs einsehen. Hat der Kirchenstaat Schuld auf sich geladen?

Sprengstoff "mit ernstzunehmender Wirkung" vor KZ-Gedenkstätte

    Ein Fund im Eingangsbereich der thüringischen KZ-Gedenkstätte Dora-Mittelbau hat sich als Sprengsatz entpuppt. Zunächst glaubte man an einen historischen Fund, doch der Sprengsatz sei zündfähig.

    20. Jahrestag der Knesset-Rede von Bundespräsident Rau

      Vor 20 Jahren hat zum ersten Mal ein deutsches Staatsoberhaupt vor dem israelischen Parlament, der Knesset, gesprochen. Auch über 50 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs ein Affront für viele Abgeordnete. Trotzdem gilt die Rede als Meilenstein.

      Einsatz gegen das Vergessen: Filmemacher Pröll bekommt Preis
      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Die Geschichte verfolgter jüdischer Familien in Augsburg und Umgebung sind sein Thema – dafür hat Filmemacher Josef Pröll den Willi-Ohlendorf-Preis der Bobinger SPD erhalten. Charlotte Knobloch bezeichnete Pröll als "Vorbild für die Jugend".

      Charlotte Knobloch würdigt in Bobingen NS-Widerstandskämpfer
      • Artikel mit Audio-Inhalten

      In Bobingen wird am Mittwoch zum fünften Mal der Willi-Ohlendorf-Preis verliehen. Damit wird an einen fast vergessenen NS-Widerstandskämpfer erinnert. Charlotte Knobloch sagte zur Freude der Initiatoren zu, die Laudatio zu halten.

      Hofer Schüler empfangen Vorsitzenden des Zentralrats der Juden
      • Artikel mit Audio-Inhalten
      • Artikel mit Video-Inhalten

      Zeichen setzen gegen Antisemitismus: Josef Schuster, der Vorsitzende des Zentralrats der Juden in Deutschland, hat sich in Hof begeistert von einem Schülerwettbewerb zum Thema Antisemitismus gezeigt.

      Zum 100. Geburtstag von Max Mannheimer: "Vergessen kann man nie"
      • Artikel mit Audio-Inhalten
      • Artikel mit Video-Inhalten

      Zu Lebzeiten kämpfte er unermüdlich gegen Rechtsradikalismus und Antisemitismus. Der Holocaust-Überlebende Max Mannheimer sah sich aber nie als Ankläger, sondern stets als Aufklärer. Am 6. Februar wäre er 100 Jahre alt geworden.

      Max Mannheimer: Mahner gegen das Vergessen

        Max Mannheimer überlebte die Konzentrationslager Theresienstadt, Auschwitz-Birkenau und Dachau und berichtete bis zu seinem Tod vor drei Jahren unermüdlich von den grausamen Verbrechen der Nationalsozialisten. Heute wäre er 100 Jahre alt geworden.

        Judenfeindliche Saudarstellung darf stehen bleiben

          Das Oberlandesgericht Naumburg hat entschieden, dass die judenfeindliche Darstellung an der Kirche in Wittenberg erhalten bleibt. Auch in Bayern finden sich an den Gotteshäusern in Nürnberg, Regensburg und Bayreuth antisemitische Darstellungen.