BR24 Logo
BR24 Logo
BR24

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Gletscherabbruch: Erste Überlebende nach Flutwelle gerettet
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Im Norden Indiens haben Einsatzkräfte erste Überlebende einer Flutwelle gerettet. Bis zu 200 Menschen werden weiterhin vermisst. Ein Gletscher war zuvor von einem Berg im Himalaya abgebrochen und in einen Fluss gestürzt.

Gletscherschmelze im Himalaja - Staub spielt große Rolle

    Ein Drittel der Gletscher im Himalaja - Wasserquelle für ein Viertel der Menschheit - wird bis zum Ende des Jahrhunderts schmelzen, selbst wenn die Ziele des Pariser Klimaabkommens erreicht werden. Staub spielt dabei eine überraschend große Rolle.

    Sauberer Fake: Warum die Sehnsuchtsbilder täuschen
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    In Venedigs Lagune tummeln sich neuerdings wieder Delfine, in China betrinken sich völlig unbeschwert Elefanten und Indien hat endlich wieder freie Sicht auf das Himalaya-Gebirge: Dank Corona atmet die Umwelt scheinbar auf. Doch das ist Fantasie.

    "We call it a Klassiker" - Reportage: Der Kampf um die 8.000er
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Der Wettlauf um die Erstbezwingung aller 14 Achttausender-Gipfel war die größte alpine Herausforderung der 1970er und 1980er Jahre. Während Reinhold Messner triumphierte, kostete die medial forcierte Gipfeljagd unter anderem Marcel Rüedi sein Leben.

    Knochen des Denisova-Menschen aus dem Himalaya
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Denisova-Menschen gab es nicht nur in Sibirien, sondern offensichtlich auch in Tibet. Dort lebten sie vor mindestens 160.000 Jahren und waren an das Hochland gut angepasst. Noch heute finden sich Teile ihrer DNA in lokalen Bevölkerungen.

    Schlagzeilen: Das ist passiert

      Verfassungsschutz warnt vor Gefahr durch Islamisten +++ Über 40 Tote bei Busunglück in Indien +++ Trump unterzeichnet Dekret zu Arbeits-Visa +++ Gabriel zu Besuch im Irak +++ Lebensbaum zum Gedenken an Münchner Amoklauf-Opfer gepflanzt

      Verfahren gegen Himalaya-Bergführer eingestellt

        Im "Himalaya-Prozess" hat das Garmischer Amtsgericht das Verfahren gegen einen Bergführer wegen fahrlässiger Tötung eingestellt. Begründung: Die Schuld des 48-Jährigen sei nur sehr gering, so das Gericht. Von Elmar Voltz

        Bergwanderführer wegen Todesfällen vor Gericht

          Vor dem Amtsgericht Garmisch-Partenkirchen muss sich ab heute ein 48 Jahre alter Bergwanderführer verantworten. Als Trekkingführer einer Himalaya-Reisegruppe soll der Garmischer für den Tod zweier Teilnehmer verantwortlich sein. Von Elmar Voltz

          Kletterer aus Fürth aus Schneesturm gerettet

            Eine Tour zum Saribung-Pass im Himalaya wäre zwei Bergsteigern aus Fürth fast zum Verhängnis geworden. Ihre Seilschaft geriet in einen Schneesturm. Sie konnten per Hubschrauber gerettet werden. Zwei nepalesische Bergführer sind schwer verletzt.

            US-Präsident Obama kommt nach Deutschland
            • Artikel mit Video-Inhalten

            Weitere Themen: Kanzlerin Merkel besucht türkisches Flüchtlingslager +++ Österreich wählt neuen Bundespräsidenten +++ Nepal gedenkt Erdbebenopfer +++ FC Bayern gewinnt gegen Hertha BSC