BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Neuste Artikel

"State of Terror": Hillary Clinton schreibt Polit-Thriller

    Dieser Roman ist auf jeden Fall aktuell: Die Ex-Außenministerin kündigte ein Buch über eine fiktive Amtskollegin an, die Amerika wieder Weltgeltung verschaffen soll. Als Präsident amtiert ein ehemaliger Rivale - für Clinton "wird ein Traum wahr".

    US-Wahl: So steht es in den letzten Prognosen und Umfragen

    • Artikel mit Video-Inhalten

    Der Endspurt im US-Wahlkampf läuft: In den landesweiten Umfragen liegt Herausforderer Biden vor Amtsinhaber Trump. Dass das mit dem Ergebnis in der Wahlnacht nicht viel zu tun haben muss, erlebten die Demokraten schmerzlich vor vier Jahren.

    Wahl des US-Präsidenten: Das umstrittene System der Wahlleute

    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Bush und Trump wurden beide Präsident - obwohl Gore im Jahr 2000 und Clinton 2016 mehr Wähler hatten. Der Grund dafür: das "Electoral College", das System der Wahlleute. Doch auch die Demokraten haben Interesse daran, dieses System nicht zu ändern.

    Das sind die 5 wichtigsten Filmtipps der Woche

    • Artikel mit Video-Inhalten

    Die Kinos haben geschlossen - dafür gibt's diese Woche großes Kino für daheim: Spannung im Dreierpack mit der Bong Joon-ho Box, Polit-Drama mit der Doku-Serie "Hillary" und Romantik mit "Dem Horizont so nah".

    USA diskutieren über Familientrennungen an der Grenze

      In den USA wird erbittert über Trennung von Kindern und Eltern bei illegalen Einwandererfamilien an der US-Südgrenze gestritten. Zwei Ex-Präsidenten-Gattinnen kritisieren diese Praxis scharf, das Heimatministerium verteidigt sich.

      Comey: Möglicherweise haben Russen Trump kompromittiert

      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Der frühere FBI-Direktor James Comey hält es für möglich, dass die Russen US-Präsident Donald Trump kompromittiert haben. Moskau habe vielleicht schädliche Informationen über Trump, sagte Comey. Beweise lieferte er zunächst nicht.

      Facebook im Fall Cambridge Analytica in Erklärungsnot

        Nach der Kündigung der Zusammenarbeit von Facebook mit der Datenanalyse-Firma Cambridge Analytica bleiben weiterhin Fragen zur Rolle des größten Social Media Netzwerks im Wahlkampf von Donald Trump offen. Nun packt ein Ex-Beteiligter aus.

        FBI ermittelt offenbar gegen Clinton

          Das FBI ermittelt laut Medienberichten gegen Hillary Clinton. Der Vorwurf: Als Außenministerin soll sie zwischen 2009 und 2013 im Gegenzug für Spenden an ihre Stiftung politische Entscheidungen beeinflusst haben. Von Torsten Teichmann.

          Trump löst Kommission zur Aufklärung von Wahlbetrug auf

            US-Präsident Trump hat eine Kommission aufgelöst, die Unregelmäßigkeiten bei der Wahl 2016 aufklären sollte. Er hatte das Gremium selbst eingesetzt, um zu beweisen, dass seine Gegenkandidatin Hillary Clinton Millionen Stimmen zu Unrecht erhielt.

            Trump Jr. hatte während des Wahlkampfs Kontakt mit Wikileaks

            • Artikel mit Audio-Inhalten

            Während des US-Wahlkampfs stand der älteste Sohn von Präsident Donald Trump in Kontakt mit der Enthüllungsplattform Wikileaks. Das ist pikant, weil Wikileaks damals gehackte E-Mails aus dem demokratischen Lager um Hillary Clinton veröffentlichte.