BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

NEU

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Sudetendeutsches Museum wird in München eröffnet

    Es hat über 25 Millionen Euro gekostet und sollte eigentlich schon vor zwei Jahren fertig sein: In München wird heute das sudetendeutsche Museum eröffnet. Gezeigt wird die Kultur einer Volksgruppe, die einst aus ihrer Heimat vertrieben wurde.

    "Tag der Heimat": Vertriebene erinnern und mahnen

      In Augsburg hat der "Bund der Vertriebenen" den "Tag der Heimat" gefeiert. 75 Jahre nach Vertreibung und Flucht Millionen Deutscher geht es nicht nur um Erinnerung und Brauchtum.

      Schlesier feiern Jubiläum im Schatten Coronas
      • Artikel mit Video-Inhalten

      Seit 70 Jahren gibt es die Landsmannschaft der Schlesier in Bayern. Das haben die Heimatvertriebenen nun in München gefeiert. Die Corona-Zeiten erschweren den Heimatvertriebenen und ihren Nachkommen allerdings die Brauchtumspflege.

      Schlesier in Sorge: Brauchtumspflege leidet unter Corona
      • Artikel mit Video-Inhalten

      Die Corona-Beschränkungen erschweren auch den Heimatvertriebenen die Brauchtumspflege. Singen und Tanz sind nicht wie gewohnt möglich. Den Festakt zu ihrem 70-jährigen Bestehen lässt sich die schlesische Landsmannschaft trotzdem nicht nehmen.

      Schlesisches Museum öffnet in Straubing
      • Artikel mit Bildergalerie

      In Straubing öffnet heute das Schlesische Museum. Es erinnert an die Heimat der rund 500.000 heimatvertriebenen Schlesier, die sich nach dem Krieg in Bayern angesiedelt hatten.

      Vor 70 Jahren kamen die Vertriebenen
      • Artikel mit Bildergalerie

      Es war einer der bedeutendsten Tage in der Geschichte der Gemeinde Wiesau (Lkr. Tirschenreuth): Heute vor 70 Jahren wurde das Grenzauffanglager für Heimatvertriebene und Flüchtlinge eröffnet.

      Das Flüchtlingsgepäck der Heimatvertriebenen
      • Artikel mit Bildergalerie

      Unter dem Titel „MITGENOMMEN – Heimat in Dingen“ zeigt das Isergebirgsmuseum Neugablonz Gegenstände, die Heimatvertriebene vor 70 Jahren im Flüchtlingsgepäck mit nach Deutschland gebracht haben. Am Abend wird die Ausstellung eröffnet.

      Gedenken an das Unrecht der Vertreibung
      • Artikel mit Video-Inhalten

      Leid und Leistung der Heimatvertriebenen stehen heute beim bayerischen Gedenktag für die Opfer von Flucht und Vertreibung im Mittelpunkt. Der Wille, "sich für unser Land einzusetzen", verdiene Respekt und Anerkennung, sagte Sozialministerin Müller.