Zurück zur Startseite
Suche
Zurück zur Startseite
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Hass im Netz gegenüber Politikerinnen immer extremer

    Der Hass im Netz nimmt vor allem gegenüber Politikerinnen stark zu. Zu diesem Ergebnis kommt eine exklusive Umfrage des ARD-Politmagazins report München unter allen weiblichen Bundestagsabgeordneten.

    Wie 8Chan weltweit den rechten Terror befeuert
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Am Samstag wurden bei einem rassistisch motivierten Massaker in El Paso 20 Menschen erschossen, weitere 26 wurden verletzt. Die Demokraten geben Trump und seiner rechten Rhetorik die Schuld. Andere sehen die Gründe im Internet.

    Wie jeder Einzelne auf Hass im Netz antworten kann
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Viele scheinen das Netz als Ort eines halbwegs besonnenen Austauschs schon aufgegeben zu haben. Nicht so die Initiative #ichbinhier. Mit beachtlichem ehrenamtlichen Einsatz kämpft sie gegen unsachliche und aufhetzende Kommentare.

    Hatespeech-Vorwurf: Partner wenden sich von "Sheepworld" ab

      "Sheepworld"-Gründer Hiltl hat unter anderem Sea-Watch-Kapitänin Rackete als "Schlepperin" bezeichnet. Zwei Geschäftspartner haben deswegen die Zusammenarbeit mit dem bayerischen Geschenkeartikel-Hersteller beendet. Das Unternehmen hat nun reagiert.

      Die Überforderung der Algorithmen
      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Terrorpropaganda, Gewalt, Hass – das Internet hat längst seine dunkle Seite gezeigt. Was tun? Die Politik versucht es mit Gesetzen, die Anbieter sozialer Netzwerke mit technischen Lösungen. Gibt es Licht am Horizont?

      DLD 2018: Zurück zum Technologie-Optimismus

        Fake News, Hatespeech, Monopole - die Digitalisierung hat gerade nicht das beste Image. Das ist den Machern der DLD bewusst. Die traditionsreiche Digital-Konferenz, die am Samstag beginnt, schlägt deshalb im Jahr 2018 leisere Töne an. Von Max Muth

        Verfassungsrechtliche Bedenken gegen das NetzDG?

          Kaum ein Gesetzentwurf der großen Koalition wurde so kritisiert, wie das Gesetz gegen Hatespeech von Justizminister Heiko Maas. Ein neues Gutachten des wissenschaftlichen Diensts des Bundestags hält das Gesetz gar für verfassungsrechtlich bedenklich.

          Kritik an der Umsetzung

            Wie lassen sich Hassbotschaften im Netz besser bekämpfen? Am Entwurf zum Hatespeech-Gesetz gab es heute in erster Lesung Kritik. Zwar nicht an der Stoßrichtung, aber an der Umsetzung. Von Birgit Schmeitzner

            Protest gegen Gesetzentwurf zur Eindämmung von "Hatespeech"

              Anhänger der rechten "Identitären Bewegung" sind vor dem Justizministerium aufmarschiert, um gegen Ressortchef Heiko Maas zu protestieren. Konkret lehnen sie seinen Gesetzentwurf gegen Hetze im Internet ab, über den am Vormittag der Bundestag beriet.

              Gesetz gegen strafbare Inhalte im Netz

                Hasskommentare, Todesdrohungen, Volkshetze – viele Inhalte im Internet sind strafbar. Bundesjustizminister Maas will die sozialen Netzwerke dazu bringen, das konsequenter zu löschen. Kritiker sehen Meinungsfreiheit beschnitten. Von Birgit Schmeitzner