Zurück zur Startseite
Suche
Zurück zur Startseite
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Meinungsfreiheit in Gefahr: Wird man das noch sagen dürfen?

    Meinungsfreiheit oder Meinungsdiktatur? 63 Prozent der Deutschen sagen laut einer Allensbach-Umfrage: "Heutzutage muss man sehr aufpassen, zu welchen Themen man sich wie äußert." Ist die Meinungsfreiheit in Gefahr? Possoch klärt!

    Polizei muss immer häufiger gegen Hass im Netz ermitteln

      Die Münchner Polizei bekommt regelmäßig Hinweise auf strafbare Internet-Inhalte. Häufig geht es dabei um Volksverhetzung. Der #Faktenfuchs klärt, wie die Polizei dagegen vorgeht und mit welchen Problemen sie dabei zu kämpfen hat.

      Killer’s Security: IT vor Gericht

        In den Online-Nachrichten berichtet Achim Killer über gerichtsmäßiges: Der Europäische Gerichtshof bremst Cookies und Hate-Speech. Und der Trojaner "Emotet" sucht derweil das Kammergericht Berlin heim.

        Pfefferspray-Attacke: Drachenlord zu Bewährungsstrafe verurteilt

          Der "Drachenlord" aus dem Landkreis Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim ist wegen gefährlicher Körperverletzung schuldig gesprochen worden. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Youtuber einem Hater Pfefferspray ins Gesicht gesprüht hat.

          Religionen als Friedensstifter: Mehr Religionsgipfel bitte!
          • Artikel mit Video-Inhalten

          Die Welt scheint voller Hass, Bösartigkeit und Gewalt. Hate Speech dominiert den Dialog. Dabei könnten Religionen als Friedensstifter fungieren, kommentiert Tilmann Kleinjung. Deshalb brauche es mehr solcher Religionsgipfel wie in Lindau.

          500 Euro Strafe für Hass-Posting bei Facebook

            Das Verbreiten von Hass in Sozialen Medien kann teuer werden: Für ein Posting mit einer Pistole und dem Spruch "Walther erledige das mal..." muss ein Mann 500 Euro zahlen. Er hatte so auf angeblich von Zuwanderern begangene Straftaten reagiert.

            Wie umgehen mit Hass im Internet?
            • Artikel mit Audio-Inhalten

            Hass im Internet ist leider Alltag geworden. Prominente, PolitikerInnen und JournalistInnen bekommen regelmäßig Shitstorms ab. Die No Hate Speech-Bewegung, gegründet nach dem Massaker auf der norwegischen Insel Utoya, versucht dagegen anzugehen.

            Warum das Internet keine Demokratie-Maschine geworden ist
            • Artikel mit Audio-Inhalten

            Alle dürfen mitreden – und alle haben Zugang: In den 90er-Jahren wurde das Internet als große Utopie gefeiert. Die Hoffnungen haben sich nicht erfüllt. Was bedroht den Netzdiskurs heute am meisten? Antworten von der Würzburger Soziologin Elke Wagner.

            Bekommt Youtube Hass in den Griff?

              Youtube hat seine Community-Richtlinien verschärft. Auch wenn dadurch klarere Grenzen gezogen werden, agiert die Plattform bei Hate-Speech und Beleidigungen noch eher zögerlich, wie ein aktueller Fall zeigt.

              Aktion zur Europawahl: Love-Hate-Skulptur in Würzburg
              • Artikel mit Video-Inhalten

              Vor dem Würzburger Kiliansdom steht momentan eine Skulptur der Künstlerin Mia Florentine Weiss. Von der einen Seite aus ist Love zu lesen, von der anderen Seite gesehen steht Hate geschrieben. Die Kunstaktion "#LOVEUROPE" findet zur Europawahl statt.