Zurück zur Startseite
Suche
Zurück zur Startseite
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Wegen "Drachenlord"-Streams: Netzhass auf Bayerns Medienaufsicht

    Internet-Persönlichkeit "Drachenlord" sorgt mit Video-Streams nicht nur in seinem fränkischen Heimatdorf für Ärger. Weil er ohne Rundfunklizenz sendet, müssen Bayerns Medienaufseher einschreiten, wofür sie im Netz Hass ernten. Kommt bald eine Lösung?

    Hass im Netz gegenüber Politikerinnen immer extremer

      Der Hass im Netz nimmt vor allem gegenüber Politikerinnen stark zu. Zu diesem Ergebnis kommt eine exklusive Umfrage des ARD-Politmagazins report München unter allen weiblichen Bundestagsabgeordneten.

      Verfassungsschutzbericht: Weniger "Reichsbürger" in Bayern
      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Die Zahl der amtlich erfassten"Reichsbürger" in Bayern ist erstmals zurückgegangen, seit die Szene unter Beobachtung steht. Das geht aus dem Verfassungsschutzbericht für das erste Halbjahr 2019 hervor. Zugenommen haben dagegen Hass und Hetze im Netz.

      Grenzenlose Hetze: Freier Zugang zu extremistischen Webseiten
      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Hass im Netz in besonders perfider Form: Die extremistische Webseite judas.watch dokumentiert Namen von angeblichen "Verrätern an weißen Personen" sowie angeblichen "jüdischen Einfluss". Die Behörden nehmen sie nicht vom Netz.

      Wie jeder Einzelne auf Hass im Netz antworten kann
      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Viele scheinen das Netz als Ort eines halbwegs besonnenen Austauschs schon aufgegeben zu haben. Nicht so die Initiative #ichbinhier. Mit beachtlichem ehrenamtlichen Einsatz kämpft sie gegen unsachliche und aufhetzende Kommentare.

      Frankreich billigt Gesetz gegen Hass im Netz

        Die französische Nationalversammlung hat ein neues Gesetz gegen Hass im Netz in erster Lesung gebilligt: Betreiber von Online-Netzwerken wie Facebook und YouTube müssen demnach Aufrufe zum Hass innerhalb von 24 Stunden nach einer Beschwerde löschen.

        Youtube sperrt bayerische Info-Seite gegen Rechtsextremismus

          Die Video-Plattform geht seit Kurzem entschiedener gegen Hassrede vor. Dabei schießt sie aber offenbar auch übers Ziel hinaus. Nun traf es ein Informationsportal über Rechtsextremismus.

          Die Überforderung der Algorithmen
          • Artikel mit Audio-Inhalten

          Terrorpropaganda, Gewalt, Hass – das Internet hat längst seine dunkle Seite gezeigt. Was tun? Die Politik versucht es mit Gesetzen, die Anbieter sozialer Netzwerke mit technischen Lösungen. Gibt es Licht am Horizont?

          Österreich plant Identifizierungspflicht im Internet

            Intern bezeichnet es die österreichische Regierung als "digitales Vermummungsverbot": Große Internet-Plattformen sollen ihre Nutzer künftig zur Identifizierung verpflichten. Eine Kritikerin sagt: Hass im Netz wird damit nicht vorgebeugt.

            #Abschiebechallenge: Hass im Netz sorgt für Aufregung

              NPD-Politiker rufen in den sozialen Medien zur sogenannten "Abschiebechallenge" auf. Rechte User propagieren die Abschiebung ihnen unliebsamer Personen. Zu den Angegriffenen zählen Dunja Hayali und Deniz Yücel. Im Netz formiert sich Widerstand.