BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Neuste Artikel

Tagelang in Höhle: Astronautinnen-Trainees üben in der Oberpfalz

  • Artikel mit Bildergalerie

Bevor sie ins All starten, müssen sie tief unter die Erde: Zwei Astronautinnen-Trainees haben fünf Tage in der Mühlbachquellhöhle in Dietfurt verbracht. Dabei spielte neben Experimenten auch Schokolade eine wichtige Rolle für die ganze Gruppe.

Spektakulärer Höhlenfund in Italien: Grüße vom Neandertaler

    In einer Grotte in der Nähe von Rom haben Forscher die versteinerten Überreste von neun Neandertalern entdeckt. Der älteste Fund sei zwischen 90.000 und 100.000 Jahre alt, teilte das italienische Kulturministerium am Samstag mit.

    Tödlicher Tauchgang: Höhlenforscher starb ohne Fremdeinwirkung

    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Am Wochenende ist in Dietfurt im Kreis Neumarkt in der Oberpfalz ein 57-Jähriger in einer Höhle ums Leben gekommen. Jetzt steht fest: Der Mann starb ohne Fremdeinwirkung. Doch die genauen Todesumstände sind weiterhin offen.

    Höhlenforschung: Darum geht es bei der "Speläologie"

    • Artikel mit Audio-Inhalten

    In der Mühlbachquellhöhle ist am Samstag ein Mann aus bislang ungeklärter Ursache ums Leben gekommen. Der Verunglückte sei, wie es hieß, ein erfahrener Höhlenforscher gewesen. Doch wie arbeiten diese Forscher und wie sind sie ausgebildet?

    Tödlicher Tauchgang in Oberpfälzer Höhle: Was bisher bekannt ist

    • Artikel mit Video-Inhalten

    Es müssen verzweifelte Stunden gewesen sein: Tief unter der Erde versuchen Höhlenforscher, einen verunglückten Kameraden wiederzubeleben. Was genau in der Höhle in Dietfurt passiert ist - unklar. Ein Experte nennt drei mögliche Unglücksursachen.

    Forscher stirbt bei Höhlentauchgang: Kripo ermittelt zum Unfall

    • Artikel mit Video-Inhalten

    Bei einer Expedition in einer Höhle in der Oberpfalz ist ein 57-jähriger Forscher während eines Tauchgangs ums Leben gekommen. Rettungskräfte hatten stundenlang versucht, den Mann zu reanimieren. Nun ermittelt die Kriminalpolizei.

    Vor drei Jahren sah Johann Westhauser wieder Tageslicht

    • Artikel mit Video-Inhalten

    Eine bis dato beispiellose Rettungsaktion ging heute vor drei Jahren zu Ende: Der damals nach einem Steinschlag in der Riesending-Höhle in rund 1.000 Metern Tiefe im Untersberg schwer verletzte Höhlenforscher Johann Westhauser wurde gerettet.

    Tod in der Hirlatzhöhle

      Im Dachsteingebirge ist ein deutscher Höhlenforscher während einer aufwändigen Rettungsaktion gestorben. Wie die österreichische Polizei berichtete, konnte der 54-Jährige, nachdem er bewusstlos zusammengebrochen war, nicht mehr reanimiert werden.