Zurück zur Startseite
Suche
Zurück zur Startseite
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Große Anteilnahme bei Gedenkfeier zum Oktoberfest-Attentat
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Noch nie war die Anteilnahme so groß: hunderte Menschen gedachten am Vormittag in München der Opfer des Oktoberfest-Attentates 1980. Der Neonazi Gundolf Köhler hatte zwölf Menschen bei dem Bombenanschlag getötet und mehr als 200 Menschen verletzt.

Ermittlungen zum Oktoberfest-Attentat angeblich vor dem Aus
  • Artikel mit Audio-Inhalten

13 Tote, mehr als 200 Verletzte: Das Oktoberfestattentat vor fast 40 Jahren war der größte rechtsextreme Anschlag in der Bundesrepublik. 2014 wurden die Ermittlungen erneut aufgenommen. Nun stehen sie laut Medienberichten vor der Einstellung.

Oktoberfest-Attentat: Kritik an Ermittlungen

    Die Bundesanwaltschaft habe offenbar kein Interesse daran, das Oktoberfest-Attentat von 1980 umfassend aufzuklären. Das kritisiert die Partei Die Linke im Bundestag. Von Thies Marsen

    Top-Thema: Neue Pläne für Stromtrassen
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Weitere Themen: Schleuserprozess in Weiden + Gedenken an das Wiesn-Attentat von 1980 + Jugendliche rauchen Wasserpfeife auf Eisenbahnbrücke Moderation: Ulrich Trebbin

    Opferanwalt: Mehrere Mittäter am Tatort

      Seit einem Jahr wird zum Wiesn-Attentat von 1980 neu ermittelt. Opferanwalt Werner Dietrich sieht immer mehr Hinweise auf Hintermänner - und für die Verwicklung von V-Leuten.

      Ein Jahr Ermittlungen ohne große Fortschritte

        Vor einem Jahr hat die Bundesanwaltschaft überraschend die Ermittlungen zum Oktoberfest-Attentat 1980 wieder aufgenommen. Von neuen Zeugen und Erkenntnissen war die Rede. Doch nun ziehen die Ermittler ernüchtert Bilanz. Von Oliver Bendixen

        Die zweite Hand

          Zum schwersten Attentat der deutschen Nachkriegsgeschichte gibt es neue Erkenntnisse: Nach Ausstrahlung eines dokumentarischen BR-Spielfilms und einer Dokumentation meldeten sich Zeugen mit brisanten Details. Von Christina Teuthorn-Mohr

          Erinnerung und Wachsamkeit
          • Artikel mit Video-Inhalten

          Zwölf Menschen starben am 26. September 1980 durch den Bombenanschlag auf das Münchner Oktoberfest. Mit einer Kranzniederlegung am Haupteingang zur Wiesn gedachten Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) und Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) der Opfer.

          Gegen Rechtsextremismus und Terror

            Vor 35 Jahren riss eine Bombe ein Dutzend friedliche Wiesn-Besucher in den Tod, mehr als 200 wurden verletzt. Zum Jahrestag haben nun Vertreter aus Politik und Gesellschaft zum entschlossenen Kampf gegen Rechtsextremismus und Terror aufgerufen.

            Erinnern und Mahnen

              13 Menschen verloren am 26. September 1980 am Haupteingang zur Münchner Wiesn ihr Leben, 211 wurden verletzt. Die Landeshauptstadt gedenkt heute des Attentats. Nach wie vor gibt es Zweifel, ob der Täter tatsächlich ein Einzeltäter war.