BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

NEU

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

KKW Grafenrheinfeld: Müllentsorgung muss neu geregelt werden

    Bis zum Jahresende wird sogenannter freigemessener Müll aus dem Abriss des Kernraftwerks Grafenrheinfeld in der Müllverbrennungsanlage Schwandorf entsorgt. Danach nicht mehr. Der KKW-Betreiber muss nun klären, wer künftig den Müll abnimmt.

    Keine Akw-Abfälle aus Grafenrheinfeld mehr nach Schwandorf
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Seit Wochen sorgt das Thema für Zündstoff: Im Müllkraftwerk in Schwandorf werden Abfälle aus Atomkraftwerken verbrannt. Aus Grafenrheinfeld soll derartiger Müll künftig nicht mehr kommen - Kritikern reicht das aber nicht.

    Auswärtiger Atommüll am Kernkraftwerk Grafenrheinfeld?

      Sollen am ehemaligen Kernkraftwerk Grafenrheinfeld auch Abfälle aus dem KKW Würgassen gelagert werden? Das befürchtet das "Schweinfurter Aktionsbündnis gegen Atomkraft". Die Initiative übt Kritik und spricht von einem "Schildbürgerstreich".

      Atommüll-Zwischenlager am KKW Grafenrheinfeld wird unabhängig

        Das Atommüll-Zwischenlager am ehemaligen Kernkraftwerk-Standort Grafenrheinfeld im Landkreis Schweinfurt wird autark. Mit einem symbolischen Spatenstich beginnt der Bau von Sicherungsanlagen. 30 Millionen Euro kostet der Ausbau.

        Unternehmen sorgen sich um Produktionsstandort Mainfranken

          Der Wandel in der Automobil-Branche macht auch der Wirtschaft in Unterfranken große Probleme. Führende Automotive- und Maschinenbau-Unternehmen schlagen Alarm: Ihrer Einschätzung nach ist der Produktionsstandort Mainfranken erheblich bedroht.

          Unterfranken als Standort für Atommüll-Endlager denkbar

            Die Bundesgesellschaft für Endlagerung hat einen Zwischenbericht für die Suche nach einem Atommüll-Endlager veröffentlicht. Dafür sind geologische Daten für ganz Deutschland ausgewertet worden. Auch Unterfranken könnte sich für ein Endlager eignen.

            Bauschutt vom KKW auf die Deponie: Landratsamt verteidigt sich

              Atomkraftgegner und Naturschützer beklagen mangelnder Transparenz bei der Annahme von Bauschutt aus dem Rückbau des Kernkraftwerks Grafenrheinfeld im Abfallwirtschaftszentrum des Landkreises Schweinfurt. Das Landratsamt weist den Vorwurf zurück.

              Sorge um Niedrigstrahlung: Bündnis protestiert gegen KKW-Müll

                Das "Schweinfurter Aktionsbündnis gegen Atomkraft" ruft zu einer Mahnwache am Montagabend auf. Dabei geht es um Recyclingreste des Kernkraftwerks Grafenrheinfeld auf der Kreismülldeponie. Die Kritik: Das Problem der Niedrigstrahlung werde ignoriert.

                KKW Grafenrheinfeld: 1.850 Tonnen Schutt zur Landkreis-Deponie

                  Bis das Kernkraftwerk Grafenrheinfeld (Lkr. Schweinfurt) weitgehend abgerissen sein wird, werden rund 1.850 Tonnen unverstrahlter Schutt auf der Landkreis-Deponie landen. Das teilte der Ausschuss für Abfallwirtschaft des Schweinfurter Kreistages mit.

                  Kernkraftwerk Grafenrheinfeld wird zurückgebaut
                  • Artikel mit Video-Inhalten

                  Seit fünf Jahren ist der Reaktor in Grafenrheinfeld vom Netz. Zurück bleiben Tonnen an Material und eine gewaltige Aufgabe. Der nukleare Rückbau geht Schritt für Schritt langsam voran.