BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Neuste Artikel

Bayerns Städte und Gemeinden bitten den Bund um Geld

  • Artikel mit Video-Inhalten

Die bayerischen Städte und Gemeinden wünschen sich vom Bund eine weitere Finanzspritze. Wegen Corona seien Gewerbesteuereinnahmen in Milliardenhöhe weggebrochen, so der Bayerische Städtetag. Andererseits habe die Pandemie auch Trends angestoßen.

Wegen Corona: Weniger Gewerbesteuer für Städte und Gemeinden

    Den Städten und Gemeinden in Bayern geht das Geld aus. Im Corona-Jahr 2020 ist die Gewerbesteuer um rund zehn Prozent eingebrochen. Weil zugleich die Umlage gesenkt wurde, kamen Städte und Gemeinden mit einem blauen Auge davon.

    Zusmarshausen: Eltern kämpfen gegen höhere Kita-Gebühren

      Die kleine Marktgemeinde Zusmarshausen, direkt an der A8, macht Schlagzeilen. Denn in dem 6500-Einwohner-Ort wird ein Streit über eine Gebührenerhöhung online ausgetragen.

      Gewerbe oder Gemüse? Bamberg streitet um die letzten Flächen

      • Artikel mit Audio-Inhalten
      • Artikel mit Video-Inhalten

      Seit Jahren gibt es Kritik am Flächenfraß. Im Kampf um Flächen geht es schließlich immer auch um Gewerbesteuereinnahmen. Kommunen ohne Gewerbeflächen stehen schnell als Verlierer da. Beim Versuch, das zu verhindern, stößt Bamberg aber auf Widerstand.

      Trotz Corona: Stadt Aschaffenburg finanziell gesund

        Während viele Kommunen von sinkenden Gewerbesteuereinnahmen ausgehen, rechnet Aschaffenburg für den Haushalt 2021 sogar mit steigenden Einnahmen. Das geht aus dem Haushaltsplan der Stadt hervor, den der Stadtrat am Montagabend verabschiedet hat.

        Kommunale Finanzen: Sorglos oder mit Sparzwang ins neue Jahr?

        • Artikel mit Audio-Inhalten

        Ein Jahr Corona-Pandemie haben die Kassen der Städte und Gemeinden in Oberbayern stark beansprucht. Aber nicht jede Gemeinde ist gleich stark betroffen, wie zwei Beispiele aus dem Landkreis Traunstein zeigen.

        Corona-Krise: Städte und Gemeinden planen höhere Gebühren

          Städten und Gemeinden geht in der Corona-Krise das Geld aus - viele wollen daher die Steuern und Gebühren erhöhen. 64 Prozent der deutschen Kommunen planen dies. Das geht aus einer Umfrage hervor. Die Beteiligten fordern ein weiteres Hilfspaket.

          Nach Gewerbesteuer-Einbruch 15,5 Millionen Euro für Region Hof

            Wegen Corona zahlen viele Firmen weniger Gewerbesteuer. So fehlen zum Beispiel in der Hofer Stadtkasse 8,3 Millionen Euro. Doch die bekommt die Stadt komplett ersetzt. Dennoch reagiert die Stadtspitze mit gemischten Gefühlen auf diese Nachricht.

            Staat übernimmt Gewerbesteuer-Ausfälle zu 100 Prozent

            • Artikel mit Audio-Inhalten

            Ein Weihnachtsgeschenk an Bayerns Kommunen steht fest: Die hohen Verluste bei der Gewerbesteuer durch die Corona-Krise werden zu 100 Prozent ausgeglichen. Das hat Finanzminister Albert Füracker bekannt gegeben.

            Ebersberg muss München vielleicht über 14 Millionen Euro zahlen

            • Artikel mit Audio-Inhalten

            Die Stadt München bekommt womöglich mehr als 14 Millionen Euro aus einem Steuerparadies im Ebersberger Forst. Bisher hatte der Landkreis Ebersberg die Gewerbesteuer von Briefkastenfirmen dort kassiert. Jetzt droht die Rückzahlung.