BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Neuste Artikel

Steuerhinterziehung: Türkei meldet ab sofort Kontodaten

  • Artikel mit Audio-Inhalten

Über 100 Staaten tauschen bereits Finanzdaten aus. Auch wer Konten in der Türkei hat, wird jetzt - im Kampf gegen Steuerhinterziehung - deutschen Finanzämtern gemeldet. Präsident Erdogan hat eine entsprechende Verordnung unterzeichnet,

Der Wirecard-Skandal und die "Mastercard" der Commerzbank

    Die Abschlussberichte der Fraktionen zum Wirecard-Untersuchungsausschuss sind fast fertig. Trotzdem hat das Gremium bis in die Nacht Zeugen vernommen. Es ging um den Umgang der Anti-Geldwäsche-Einheit FIU mit frühen Hinweisen der Commerzbank.

    Wirecard-Skandal: Anti-Geldwäsche-Behörde weist Vorwürfe zurück

    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Wieder einmal bekräftigt eine Behörde im Untersuchungsausschuss, im Fall Wirecard nichts falsch gemacht zu haben. Das sieht die Opposition völlig anders.

    Wirecard-Skandal: Verdachtsmeldung auf dem Silbertablett

      Die Commerzbank hatte die Anti-Geldwäsche-Behörde des Bundes (FIU) im Februar 2019 detaillierter über mögliche Unregelmäßigkeiten informiert als bisher bekannt. Das zeigen interne Unterlagen, die BR Recherche vorliegen.

      Wirecard: Commerzbank listete 343 verdächtige Transaktionen auf

        Hinweise auf Kreislaufgeschäfte und Bilanztricks bei Wirecard: Anfang 2019 erstellte die Commerzbank eine Liste mit 343 dubiosen Zahlungen. Behörden wurden gewarnt, nichts passierte. Auch das Verhalten des Bundesfinanzministeriums wirft Fragen auf.

        Zahlung für Transparenzregister verärgert Vereine

          Viele Vereine haben Post bekommen, ein Schreiben vom "Bundesanzeiger Verlag". Es ist eine Zahlungsaufforderung für den Eintrag im neuen Transparenzregister. Das ursprüngliche Ziel: Geldwäsche verhindern. Viele Vereine sind damit nicht einverstanden.

          Papst Franziskus verschärft Anti-Korruptionsregeln

            Papst Franziskus hat neue Anti-Korruptionsregeln für die Vatikan-Mitarbeiter aufgestellt. Sie müssen alle zwei Jahre eine Erklärung unterschreiben. Darin sollen sie versichern, dass sie nicht wegen Geldwäsche und Steuerhinterziehung verurteilt sind.

            Herr Braun aus Hanau in den Wirren des Wirecard-Skandals

              Ein unbescholtener Bürger aus Hessen gerät im Sommer 2020 kurz ins Visier deutscher Behörden, die seit Monaten wegen des Zusammenbruchs von Wirecard ermitteln. Der Grund: Der Mann heißt Markus Braun - wie der frühere Chef des Skandal-Unternehmens.

              Telefonbetrüger-Bande in Regensburg verhaftet

                Sie sollen ihren Opfern erst Millionengewinne versprochen und dann hohe Gebühren bei ihnen abkassiert haben. Jetzt hat die Polizei der dreiköpfigen Betrügerbande das Handwerk gelegt. Der mutmaßliche "Kopf" der Bande ist ein Regensburger.

                "Bayern-Tag" im Wirecard-Untersuchungsausschuss

                  Wie haben bayerische Behörden vor Bekanntwerden des Wirecard-Skandals agiert? Nicht immer geschickt, räumt die Staatsregierung ein. Der Untersuchungsausschuss vernimmt heute und morgen mehrere bayerische Zeugen, darunter Innenminister Herrmann.