BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Junger Mann mit fast 2.000 Euro Falschgeld erwischt

    Schleierfahnder der Verkehrspolizei Deggendorf hatten vergangene Woche den richtigen Riecher: Auf der A3 hielten sie ein Auto auf, dessen Insasse 35 Scheine Falschgeld bei sich hatte. Insgesamt fast 2.000 Euro. Der 24-Jährige sitzt nun im Gefängnis.

    Darum droht dem "Drachenlord" jetzt Gefängnis

      Rainer Winkler alias Drachenlord ist für seine Auseinandersetzungen mit seinen Hatern berühmt geworden – im Netz, aber auch in seinem Wohnort in Franken. Nun droht dem berüchtigten Internet-Star wohl eine Haftstrafe.

      Banksy bemalt Zuchthaus Reading mit Oscar-Wilde-Wandbild

        Das historische Gefängnis bröckelt vor sich hin und soll als Immobilie verkauft werden, doch jetzt lenkte Superstar Banksy die Aufmerksamkeit auf den Ort, an dem der Dichter Oscar Wilde inhaftiert war und seine erschütternde "Ballade" verfasste.

        Embargo-Verstoß: Augsburger belieferten Russland mit Waffen

          Es klingt nach einem Thriller-Plot: Eine illegale Waffenlieferung nach Russland bringt zwei Bayern ins Gefängnis. Laut Bundesanwaltschaft hat die Firma in Augsburg, für die die Männer tätig waren, mit Geheimdienstmitarbeitern Geschäfte gemacht.

          Anschläge in Waldkraiburg: Angeklagter entschuldigt sich
          • Artikel mit Video-Inhalten

          Der 26-jährige Mann, der sich wegen einer Anschlagserie in Waldkraiburg am Oberlandesgericht München verantworten muss, hat sich bei den Opfern entschuldigt. Im Gefängnis habe er "einen klaren Kopf bekommen".

          Deutschland-Chef des IS: Lange Haft für Abu Walaa
          • Artikel mit Audio-Inhalten
          • Artikel mit Video-Inhalten

          Im Prozess gegen den mutmaßlichen Deutschland-Chef des IS ist das Urteil gesprochen: Der Hassprediger Abu Walaa soll mehr als zehn Jahre ins Gefängnis. Auch drei weitere Männer wurden verurteilt. Sie alle haben junge Leute zum Kampf angestachelt.

          Urteil im Münchner "Mordprozess ohne Leichen": 14,5 Jahre Haft
          • Artikel mit Audio-Inhalten

          Im Münchner Prozess um zwei verschwundene Frauen ist das Urteil gefallen: Der Angeklagte muss 14 Jahre und sechs Monate ins Gefängnis - wegen zweifachen Totschlags. Die Richter sind überzeugt: Er hat seine Frau und seine Stieftochter getötet.

          18 Infizierte nach Corona-Ausbruch in Bayreuther Gefängnis
          • Artikel mit Audio-Inhalten
          • Artikel mit Video-Inhalten

          Nach einem Corona-Ausbruch in der Justizvollzugsanstalt Bayreuth sind mindestens 18 Gefangene und Beschäftigte infiziert. Am Wochenende war eine Reihentestung durchgeführt worden. Weitere Ergebnisse stehen noch aus.

          Tötung eines Babys: Elf Jahre Haft für 24-Jährigen aus Gemünden
          • Artikel mit Video-Inhalten

          Im Prozess um den gewaltsamen Tod eines Babys in Gemünden ist vor dem Landgericht Würzburg das Urteil gefallen: Der Angeklagte muss wegen Totschlags für elf Jahre ins Gefängnis.

          Über 1.100 Abstriche: Corona-Massentest in Bayreuther Gefängnis
          • Artikel mit Audio-Inhalten
          • Artikel mit Video-Inhalten

          In der Bayreuther Justizvollzugsanstalt sind fünf positive Corona-Fälle nachgewiesen worden. Nun kommt es in wenigen Tagen zu einem Massentest in dem Gefängnis. Mehr als 1.100 Abstriche sollen bei der Reihentestung durchgeführt werden.