Zurück zur Startseite
Suche
Zurück zur Startseite
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Fischsterben in Hirschauer Stadtparkteich: Hundekot als Ursache

    Im Hirschauer Stadtparkteich (Lkr. Amberg-Sulzbach) sterben die Fische. Der Grund dafür sind Hundekot-Beutel, die Spaziergänger regelmäßig in den Teich werfen. Mehr als 50 Fische sind bereits verendet.

    Zentnerweise tote Fische in der Waldnaab bei Falkenberg

      Vermutlich wegen Sauerstoffmangels sind in der Waldnaab bei Falkenberg im Landkreis Tirschenreuth zahlreiche Fische verendet. Das Ergebnis einer Gewässerprobe steht noch aus. Ein Fremdverschulden schließen Polizei und Wasserwirtschaftsamt jedoch aus.

      Wegen Biber oder Trockenheit? Fischsterben im Grabfeld
      • Artikel mit Audio-Inhalten
      • Artikel mit Video-Inhalten

      Im Grabfeld in Unterfranken sind hunderte Fische verendet. Angler und Behörden streiten darüber, wer Schuld hat - der streng geschützte Biber oder die Trockenheit.

      Großes Fischsterben in Wildenberger Zucht-Weihern

        Mehr als 100 Kilogramm Fische sind in zwei Weihern des Kreisfischerei-Vereins Kelheim in Wildenberg verendet. Der Vereinsvorstand vermutet, dass Gülle oder Düngemittel ins Wasser gespült worden sein könnten. Die Ermittlungen laufen.

        Manipulierte Biogasanlage verursacht Fischsterben in der Isen
        • Artikel mit Audio-Inhalten

        Das Fischsterben in der Isen ist offenbar durch eine manipulierte Biogasanlage verursacht worden. Davon geht das Landratsamt Erding aus. Durch die Manipulation ist Gülle ins Wasser gelangt.

        Kaputtes Abwasserrohr löst Fischsterben bei Aschaffenburg aus

          Mehr als 100 Fische sind in der Aschaff bei Aschaffenburg verendet. Bei der Reinigung einer Abwasserleitung ist durch ein Leck Reinigungsflüssigkeit in den Fluss gelaufen, was das Fischsterben auslöste. Das gab die Stadt Aschaffenburg nun bekannt.

          TU München: Geheimnis um Bachforellen-Sterben gelüftet

            Das Rätsel um das massenhafte Sterben von Bachforellen in Alpenflüssen Süddeutschlands, Österreichs und der Schweiz ist gelöst: Wie Münchner Forscher jetzt entdeckten, wird das "Bachforellen-Sterben" durch ein bisher unbekanntes Virus ausgelöst.

            Münchner Forscher lüften Geheimnis um Bachforellen-Sterben

              Ein Forellensterben im Alpenraum sorgte für Rätselraten. Betroffen waren stets dieselben Abschnitte in Flüssen und Bächen - und immer nur Bachforellen starben. Nun haben Forscher die Ursache gefunden: ein bislang unbekanntes Virus.

              Bis zu hunderttausend Fische in der Isar verendet
              • Artikel mit Audio-Inhalten

              In der Isar sind bis zu hunderttausend Fische verendet. Für die Isarfischer ein Skandal. Sie sehen die Münchner Stadtwerke in der Verantwortung. Bei Reparaturarbeiten am Isarwerkkanal sollen diese das Wasser aus der Isar zu schnell abgepumpt haben.

              Main heizt sich auf: Firmen drosseln freiwillig Produktion

                Die höchste Stufe des "Alarmplan Main" gilt bis Donnerstag. Das bestätigt ein Regierungssprecher von Unterfranken dem BR. Um ein Fischsterben zu verhindern, wird der Sauerstoffgehalt kontrolliert. Firmen leiten freiwillig weniger Wasser in den Main.