Zurück zur Startseite
Suche
Zurück zur Startseite
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Seltener Donaubarsch soll wieder heimisch werden

    Er ist eine sehr seltene Fischart - der Zingel. Weltweit kommt er nur in wenigen Gegenden vor. Darunter in der Donau. In Niederbayern soll das Zingel-Vorkommen jetzt aufgebaut werden.

    Streit über geplantes SUP-Verbot auf der Altmühl

      Auf der Altmühl wird es eng: Bayerns langsamster Fluss wird von Urlaubern überlaufen. Das freut die Tourismus-Branche, gefährdet aber die Natur, vor allem den Fischbestand. Ein Verbot für Stand-up-Paddler soll helfen – sorgt aber für großen Streit.

      Kormorane unter Beschuss
      • Artikel mit Video-Inhalten

      Laut Landesfischereiverband sind die Fischbestände in den verbliebenen eisfreien Gewässern vom Kormoran bedroht. Er will die Erlaubnis zum Abschuss des Vogels verlängern. Vogelschützer sehen das kritisch.

      Problemvogel Kormoran?
      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Einst vom Aussterben bedroht, leben mittlerweile laut Landesfischereiverband 10.000 Kormorane allein in Bayern. Laut Verband, ein Problem, denn die Vögel belagern eisfreie Flüsse und Bäche und fressen so viele Fische, dass der Bestand gefährdet ist.

      Fischbestände der Nordsee erholen sich

        Die Fischerei in der Nordsee ist in den vergangenen Jahren nachhaltiger und ertragreicher geworden. Grund dafür ist die Einführung von Fangquoten, so der nach Einschätzung des Verbandes der Deutschen Kutter- und Küstenfischer.

        Der Tiefsee-Fischfang soll reduziert werden

          Die EU-Staaten wollen sensible Tiefsee-Fischbestände in den kommenden zwei Jahren weniger befischen. Darauf verständigten sich die EU-Fischereiminister einstimmig am Abend bei einem Treffen in Brüssel.

          So läuft die Videoüberwachung von Hochsee-Fischkuttern ab
          • Artikel mit Audio-Inhalten

          Big Brother auf dem Kutter: Schrittweise führt die Europäische Union die Videoüberwachung der Hochseefischerei ein. Das Ziel: Schutz der Fischbestände. Fischereibiologe Christopher Zimmermann schildert in der "B5 Reportage am Sonntag" seine Arbeit.

          Zu wenig Sauerstoff in der Ostsee
          • Artikel mit Audio-Inhalten

          Der Ostsee geht es grundsätzlich gut. Aber einige Entwicklungen bereiten den Meeresforschern Sorge, berichtet Hermann Bange (Geomar, Kiel) in der radioWelt. So gibt es Bereiche, in denen überhaupt kein Sauerstoff mehr existiert.

          Fäkalien im Bach gefährden Fische

            Ein unschöner Anblick hat sich am Samstag offenbar Spaziergängern im Würzburger Stadtteil Lengfeld geboten: Dort war der Bach Kürnach mit Klopapier und Fäkalien verunreinigt, nicht zum ersten Mal. Eine große Gefahr für den Fischbestand.