BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Neuste Artikel

Fake-Shops: Internetbetrug mit angeblichem Konkurs

  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Kriminelle versuchen im Internet, mit Falschmeldungen Kasse zu machen. Besonders Fake-Shops haben im Lockdown Hochkonjunktur. Oft gibt es Billig-Angebote wegen angeblicher Firmenpleiten - auch ein Münchner Trachtenladen wurde Opfer von Betrügern.

Kampf gegen Verödung der Innenstädte

  • Artikel mit Audio-Inhalten

Mit einer Resolution setzen sich 29 Werbegemeinschaften, Initiativen und Städte gegen den Tod des Einzelhandels in den Städten zur Wehr. In Bad Tölz haben Unternehmer, Werbegemeinschaften und Politiker Maßnahmen zur Zukunftssicherung vorgestellt.

Modekette Adler: Amtsgericht gibt Insolvenzantrag statt

    Die Modekette Adler mit Sitz in Haibach ist in Zahlungsschwierigkeiten und soll saniert werden. Das Amtsgericht Aschaffenburg hat ihrem Antrag auf ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung nun stattgegeben und einen vorläufigen Sachverwalter benannt.

    Insolvenz: Was bei einer Firmenpleite in der Corona-Zeit gilt

      Für 2021 rechnen Experten auch wegen der Corona-Pandemie mit vielen Unternehmenspleiten. Unter anderem deshalb hat die Bundesregierung bis zuletzt an einer Reform des Insolvenzrechts gearbeitet. Was sich ändert und was Betroffene tun können.

      Corona-Krise: Arbeitsagentur wappnet sich für Pleitewelle

        Die Bundesagentur für Arbeit bereitet sich nach eigenen Angaben auf eine drohende Pleitewelle infolge der Corona-Krise vor. Zusätzliches Personal wird geschult und mehr Insolvenzgeld eingeplant.

        Haftungsrisiko bei Firmeninsolvenzen

          Trotz Coronakrise und Konjunkturdelle war die Zahl der Firmenpleiten zuletzt rückläufig, denn zum 1. März wurde die Pflicht, einen Insolvenzantrag zu stellen, ausgesetzt. Fachleute befürchten allerdings, dass die Pleitewelle nur aufgeschoben wurde.

          Koalition will Insolvenzrecht offenbar bis Ende 2020 lockern

            Union und SPD wollen laut Medienberichten die Lockerung des Insolvenzrechts verlängern, um die Zahl von Unternehmenspleiten in der Coronakrise zu senken. Dieses Vorhaben stößt aber auch auf Kritik.

            Statistik: Insolvenz-Gläubiger bleiben auf Forderungen sitzen

              Nach Insolvenzen bekommen Gläubiger meist nur einen Bruchteil ihrer Forderungen zurück. Sie erhielten in Deutschland in den vergangenen Jahren im Schnitt nur 2,6 Prozent ihrer Ansprüche, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.

              B5 Wirtschaft: EU rügt Facebook und Twitter

              • Artikel mit Audio-Inhalten

              Aldi Süd und Aldi Nord rücken näher zusammen +++ Airbus legt gute Bilanz vor +++ Zahl der Firmenpleiten fällt in 2017 auf neuen Tiefstand +++ 2/3 der deutschen Arbeitnehmer gehen zur Arbeit, obwohl sie krank sind +++ Moderation: Christian Sachsinger

              B5 Wirtschaft: Ryanair-Piloten drohen mit Streiks

              • Artikel mit Audio-Inhalten

              +++ Firmenpleiten auf niedrigstem Stand seit 1994 +++ LBS Bayern sucht neue Kunden jenseits des Freistaats +++ Kassenärzte: Neuer Bereitschaftsdienst läuft gut an / Moderation: Ralf Schmidberger