BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Homeoffice in Ministerien: Genaue Zahlen weitgehend unklar

    Wegen Corona fordert die Politik mehr Homeoffice. Wie sieht es in Bayerns Ministerien aus? Der Anteil liege "zwischen 60 und 90 Prozent", teilt das Finanzministerium mit - genauer aufschlüsseln lasse sich das nicht. Ein paar Zahlen gibt es aber.

    Bayern will Homeoffice stärker fördern

      Bayerns Finanzministerium will die Homeoffice-Pauschale für Arbeitnehmer dauerhaft einführen. Gleichzeitig soll die Möglichkeit der Sofortabschreibungen von 800 auf 2.000 Euro erhöht werden.

      Nein, der Lockdown wurde nicht schon bis Juni 2021 beschlossen

        Infografiken des Bundesfinanzministeriums werden falsch interpretiert - und sorgen im Netz für Verwirrung. Sie sind aber kein Hinweis auf einen Lockdown bis zum Sommer. Ein #Faktenfuchs.

        CSU-Politiker Albert Meyer verstorben

          Er galt als eines der Schwergewichte der CSU in Unterfranken. Im Alter von 94 Jahren ist Albert Meyer nun verstorben. Knapp zwei Jahrzehnte war er Staatssekretär im Bayerischen Finanzministerium.

          EU-Aufsicht wirft BaFin im Wirecard-Skandal Versäumnisse vor
          • Artikel mit Video-Inhalten

          Im Wirecard-Skandal wirft die europäische Wertpapieraufsicht ESMA der deutschen Finanzaufsicht BaFin Versäumnisse und fehlende Unabhängigkeit vom Finanzministerium vor. Es habe ein erhöhtes Risiko der Einflussnahme des Ministeriums gegeben.

          Grüne sehen Intransparenz bei Planung von Flughafen-Eventarena
          • Artikel mit Audio-Inhalten

          Beim geplanten Bau einer Eventarena am Münchner Flughafen werfen die Grünen der Staatsregierung Intransparenz vor. Eine Anfrage dazu hatte das Finanzministerium recht knapp beantwortet, das Projekt intern aber deutlich kritischer analysiert.

          46 Milliarden für Bayerns Betriebe: EU genehmigt BayernFonds
          • Artikel mit Audio-Inhalten
          • Artikel mit Video-Inhalten

          Mit mindestens 46 Milliarden Euro unterstützt die bayerische Regierung Unternehmen und Betriebe, die wegen der Corona-Krise in finanzielle Not geraten sind. Die EU-Kommission hat heute bestätigt, dass der Fonds die Regeln der EU erfüllt.

          Industrieproduktion zieht deutlich an
          • Artikel mit Audio-Inhalten

          In der Corona-Krise hat auch die deutsche Industrie einen historischen Einbruch erlebt. Lieferketten waren unterbrochen, Fabriken geschlossen, Arbeit auf Sparflamme. Doch es geht wieder aufwärts, meldet das Bundesfinanzministerium.

          Problem-Behörde FIU: Geldwäsche-Meldungen bleiben lange liegen
          • Artikel mit Audio-Inhalten

          Die Anti-Geldwäsche-Einheit des Bundes (FIU) macht seit Jahren Negativschlagzeilen. So blieben Verdachtsmeldungen, die Ermittlungsbehörden schnell erreichen sollten, lange liegen. Und auch beim Wirecard-Skandal rückt die FIU in den Fokus.

          Bayern ist gegen Scholz-Pläne zur Hilfe für Kommunen
          • Artikel mit Video-Inhalten

          Bundesfinanzminister Scholz will den Kommunen aus der Krise helfen - mit einem milliardenschweren Schutzschirm, an dem sich auch die Länder beteiligen sollen. Bayern will da allerdings "keinesfalls mitmachen", heißt es dazu aus der Staatskanzlei.