BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Mediziner und Rotes Kreuz warnen vor steigendem FSME-Risiko

    Zahlreiche Mediziner und das Deutsche Rote Kreuz warnen vor einer erhöhten Gefahr, die in diesem Sommer von Zecken ausgeht. Heuer sei das Risiko, sich mit FSME, einer Hirnhaut- beziehungsweise Gehirnentzündung, anzustecken, um 50 Prozent höher.

    Zecken: So entfernen Sie die Blutsauger richtig!
    • Artikel mit Bildergalerie
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Zecken lauern im hohen Gras, im Gebüsch oder im Unterholz. Da sie Borreliose oder FSME übertragen können, sollte man sich bei einem Spaziergang von vorneherein schützen. Und wissen, wie man die Blutsauger entfernt, wenn es doch passiert ist.

    Krank durch Zeckenstich: Wird es 2020 mehr Fälle von FSME geben?
    • Artikel mit Video-Inhalten

    In diesem Jahr gibt es besonders viele erwachsene Zecken. Das kann problematisch werden, denn sie tragen häufiger den FSME-Virus in sich als junge Tiere. Mediziner warnen deshalb vor einer wachsenden Gesundheitsgefahr durch Zeckenstiche.

    Ältere Zecken, größere Gefahr
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Die Zecken-Population in Bayern ist älter - und damit gefährlicher geworden, warnen Experten. Ausgewachsene Zecken tragen demnach fünfmal häufiger FSME-Erreger in sich.

    Freizeit im Grünen: Mehr Zeckenstiche in der Corona-Krise?
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Durch die Ausgangsbeschränkungen in der Corona-Krise zieht es viele Menschen in die Natur, um dem Lagerkoller zu entgehen. Damit steigt allerdings auch die Gefahr von Zeckenstichen, denn die Blutsauger sind bei dem milden Wetter schon längst aktiv.

    Milde Winter machen Zecken ganzjährig aktiv

      Der warme Winter ist gut für Zecken. Aufgrund der milden Temperaturen sind die Überträger gefährlicher Krankheiten deshalb neuerdings ganzjährig unterwegs. Auch eingewanderte Arten tauchen immer häufiger auf.

      Trotz hoher Zeckenaktivität: 2019 gab es weniger FSME-Fälle
      • Artikel mit Video-Inhalten

      Trotzdem es im vergangenen Jahr viele Zecken gab, sind die Fälle von der Hirnhautentzündung FSME im Gegensatz zum Vorjahr gesunken. Experten raten zur Impfung in Risikogebieten.

      Zecken-Gefahr: Borreliose-Risiko in Niederbayern am höchsten
      • Artikel mit Audio-Inhalten

      In Niederbayern ist die Gefahr nach einem Zeckenbiss Borreliose zu bekommen bayernweit am höchsten. Anders als bei FSME, gibt es keine Impfung gegen Borreliose. Im Vergleich zum letzten Jahr ist die Zahl der Borreliose-Erkrankungen stabil geblieben.

      Hyalomma-Zecke überwintert wohl erstmals in Deutschland
      • Artikel mit Video-Inhalten

      Sie wird etwa dreimal so groß wie die bei uns üblichen Zeckenarten und überträgt gefährliche Krankheiten. Die Hyalomma-Zecke, die eigentlich in wärmeren Regionen heimisch ist, scheint sich auch in Deutschland immer wohler zu fühlen.

      2019 wird ein Zeckensommer: Bayern fast komplett Risikogebiet
      • Artikel mit Video-Inhalten

      Heuer wird es so viele Zecken geben, wie seit Jahren nicht mehr, meinen Experten. Zudem ist Bayern fast überall Risikogebiet für FSME. Auch neue Zeckenarten wie die Hyalomma oder die Auwaldzecke finden sich vermehrt in Deutschland.