BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Neuste Artikel

Armut per Gesetz: Dürfen Heimkinder bald mehr Geld behalten?

    Was kaum jemand weiß: Heimkinder und Pflegekinder müssen qua Gesetz 75 Prozent ihres Verdienstes an den Staat abgeben – sei es beim Ferienjob, der Ausbildung oder auch nur beim Zeitung-Austragen. Heute wird entschieden, ob diese Regel gekippt wird.

    Dritte Welle: Besonders viele Migranten auf Intensivstationen?

      In der dritten Welle der Corona-Pandemie berichten einzelne Mediziner und Politiker von auffällig vielen Menschen mit Migrationshintergrund auf den Intensivstationen. Sind diese Berichte statistisch belegbar? Ein #Faktenfuchs.

      Pflegekinder sollen künftig weniger an den Staat abgeben müssen

      • Artikel mit Video-Inhalten

      Lohnt sich Leistung? Für Jugendliche in Pflegefamilien oder Einrichtungen kaum – wenn man aufs Konto schaut. Sie mussten bis zu drei Viertel ihres Einkommens ans Jugendamt zahlen. Ein neues Gesetz soll das ändern, geht vielen aber nicht weit genug.

      Vinzenz Werke: Gelungene Inklusion auf dem ersten Arbeitsmarkt

      • Artikel mit Video-Inhalten

      Menschen mit Behinderung können auch auf dem sogenannten ersten Arbeitsmarkt gut integriert werden. Das zeigt die Arbeit der Vinzenz Werke in Würzburg. Den Menschen dort gibt das Selbstvertrauen und ein echtes Einkommen.

      Bayerns Gesundheitsminister will Pflege weiter reformieren

      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Der bayerische Gesundheitsminister Klaus Holetschek will pflegebedürftige Menschen finanziell entlasten. Und außerdem den Beruf der Pflegekraft attraktiver machen – vor allem über das Einkommen. Dafür hat er einen Eckpunkteplan vorgestellt.

      Corona-Pandemie lässt die Löhne sinken

        Die Corona-Pandemie hat negative Auswirkungen auf die Einkommen der Menschen in Deutschland. Erstmals seit Beginn der Erhebungen 2007 sind im vergangenen Jahr die Nominallöhne zurückgegangen, berichtete das Statistische Bundesamt.

        Ingolstadt zahlt Familienplanung für sozial Schwache

          Weil die Mittel vom Bund nicht reichen, hat Ingolstadt einen Familienplanungsfonds für Menschen mit geringem Einkommen eingerichtet. Ungewollte Schwangerschaften und Schwangerschaftsabbrüche sollen so verhindert werden.

          Corona-Krise: Mangel an Sozialwohnungen auch in Bayern

          • Artikel mit Audio-Inhalten

          In der Corona-Krise sinken die Einkommen etwa durch Kurzarbeit, vor allem am unteren Rand fallen viele Arbeitsplätze weg. Zugleich geht der Bestand an bezahlbaren Wohnungen und Sozialwohnungen immer weiter zurück, inzwischen auch in Bayern.

          Hunger in den USA: Schlangen an den Food Banks vor Weihnachten

          • Artikel mit Audio-Inhalten

          Die Corona-Krise hat die USA hart getroffen, vor allem Geringqualifizierte leiden unter dem Einbruch der Wirtschaft, verlieren ihr Einkommen. Viele haben nichts mehr zu essen - und müssen erstmals in ihrem Leben an einer Tafel anstehen.

          Rente 2021: Wenige, aber wichtige Änderungen

            Für die meisten Rentner und Beitragszahler ändert sich kommendes Jahr nur wenig im Geldbeutel. Doch für rund 1,3 Millionen Menschen, deren Rente besonders niedrig ist, dürfte die neue Grundrente spätestens im Sommer einige Euros zusätzlich bringen.