Zurück zur Startseite
Suche
Zurück zur Startseite
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Bercow: "Brexit ist größter Fehler der Nachkriegszeit"
  • Artikel mit Audio-Inhalten

John Bercow prägte unzählige Brexit-Debatten mit seinen "Order"-Rufen. Wie er zum EU-Austritt steht, behielt er jedoch für sich - bis jetzt: Der Brexit sei der "größte außenpolitische Fehler der Nachkriegszeit".

Johnson legt Brexit-Gesetzgebung nach Niederlage auf Eis
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Ein EU-Austritt der Briten Ende Oktober wird immer unwahrscheinlicher: Premier Johnson hat seine Gesetzgebung zum Brexit-Deal auf Eis gelegt. Zuvor hatte das Unterhaus seinen straffen Zeitrahmen gekippt. Brüssel reagierte prompt.

Votum über Brexit-Deal gestoppt - Was macht Johnson jetzt?
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Der Sprecher des britischen Parlaments, John Bercow, hat am Montag eine Abstimmung über den Brexit-Deal verhindert. Premier Boris Johnson sucht jetzt nach alternativen Wegen, um den EU-Austritt doch noch bis Ende des Monats durchzuziehen.

Brexit: Johnson will neue Abstimmung - Maas offen für Aufschub
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Möglicherweise stimmt das britische Unterhaus heute über das Brexit-Abkommen mit der EU ab. Am Samstag hatte das Parlament die Abstimmung verschoben, um einen No-Deal-Austritt zu verhindern.

Johnson beantragt Brexit-Aufschub in Brüssel

    Der britische Premier Boris Johnson hat in Brüssel um einen Aufschub des EU-Austritts bitten müssen. In einem zweiten Brief hat er formuliert, was er davon hält. Heute wollen die EU-Botschafter beraten, wie es weiter geht.

    Johnson will trotz Gerichts-Schlappe im Amt bleiben
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Trotz seiner Niederlage vor dem Obersten Gerichtshof will der britische Premierminister Johnson den EU-Austritt seines Landes bis Ende Oktober vorantreiben. Zurücktreten wird Johnson nicht, wie der Regierungssitz Downing Street 10 bekanntgab.

    Britische Arbeitsministerin Amber Rudd tritt zurück
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Die britische Arbeitsministerin Amber Rudd hat ihr Amt niedergelegt. Das teilte Rudd am Samstagabend mit. Der Rücktritt der als gemäßigt geltenden konservativen Politikerin gilt als schwerer Schlag für Premierminister Boris Johnson.

    No-Deal-Gegner drohen Boris Johnson mit Klage
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Die Gegner eines "No-Deal-Brexits" bereiten sich offenbar auf eine gerichtliche Auseinandersetzung mit der Regierung vor. Denn der britische Premier Johnson weigert sich strikt, bei der EU um einen weiteren Brexit-Aufschub zu bitten.

    Britisches Oberhaus verabschiedet Gesetz gegen No-Deal-Brexit
    • Artikel mit Audio-Inhalten
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Trotz anfänglich heftigen Widerstands der Regierung hat das Gesetz gegen einen ungeregelten EU-Austritt Großbritanniens die letzte parlamentarische Hürde genommen: Das Gesetz wurde vom britischen Oberhaus verabschiedet.

    Britisches Parlament stimmt für Gesetz gegen No-Deal-Brexit
    • Eilmeldung

    Das Unterhaus in London hat am Abend ein Gesetz gegen einen ungeregelten EU-Austritt beschlossen. Premierminister Johnson hatte für diesen Fall angekündigt, Neuwahlen beantragen zu wollen.