Zurück zur Startseite
Suche
Zurück zur Startseite
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Funktioniert Erinnerungskultur ohne Überlebende?

    Mit der Reichspogromnacht begann vor 81 Jahren die Judenvernichtung im "Dritten Reich". Heute stellt sich besonders die Frage, wie wir in Zukunft daran erinnern wollen, wenn es keine Überlebende der NS-Zeit mehr gibt.

    Widerstand im Namen Gottes: die Zeugen Jehovas im Dritten Reich
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Sie klingeln an Haustüren, um über Gott zu reden: Die Zeugen Jehovas sind vor allem für ihre Missionsarbeit bekannt. Weniger bekannt ist, dass die Glaubensgemeinschaft zu keiner Zeit die Nazi-Herrschaft mittrug. Dafür wurde sie gnadenlos verfolgt.

    Jubiläum: 40 Jahre Fernsehserie "Holocaust"
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Der amerikanische Vierteiler "Holocaust" lief vor 40 Jahren zum ersten Mal im Deutschen Fernsehen. Eine Familiensaga, die halb-fiktiv erzählt, wie der Nazi-Terror die deutsch-jüdische Familie Weiss vernichtet. Jetzt wird die Mini-Serie wiederholt.

    Ausstellung in Augsburg: Kinder auf der Flucht von 1939 bis 2015
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Flucht ohne Eltern, ein Neuanfang im Kindesalter: In der ehemaligen Synagoge Kriegshaber beleuchtet eine neue Ausstellung das Schicksal von geflüchteten Kindern, von den Kindertransporten im Holocaust bis hin zu unbegleiteten Minderjährigen heute.

    Auschwitz, das große Mahnmal gegen den Antisemitismus

      Das größte Vernichtungslager des Dritten Reiches macht den Holocaust bis heute sichtbar. Auschwitz steht für eine Wunde, die nie heilen wird und mahnt seine Besucher, sich den Gräueln der Judenvernichtung zu stellen und Lehren daraus zu ziehen.

      In den Zeiten nach dem Krieg - eine Konferenz in München
      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Die Tagung "Gewalt im Nachkrieg – Postwar Violence 1945–1949" im NS-Dokumentationszentrum nimmt die Nachkriegsjahre als Gewaltzeit in den Blick. Sie greift Trends der Forschung auf und setzt sich mit den historischen Konstellationen auseinander.

      NS-Vergangenheit: Neuer Name für die Werner Egk-Grundschule?

        Werner Egk unterhielt gute Kontakte zum NS-Regime, war Funktionär der Reichsmusikkammer und ließ sich von Minister Goebbels auszeichnen. Jetzt wird die Werner Egk-Grundschule in Augsburg umbenannt. Ein Lehrer aus NRW hatte die Umbenennung angeregt.

        Malaysia schickt Tausende Tonnen Müll an reiche Länder zurück
        • Artikel mit Video-Inhalten

        Malaysia schickt 3.000 Tonnen Müll zurück. Die 60 Container mit verseuchtem Abfall seien in illegale Aufbereitungsanlagen geschmuggelt worden. Umweltministerin Yeo Bee Yin rief die reichen Länder dazu auf, ihren Müll künftig selbst zu entsorgen.

        Diese rumänische Tragikomödie ist ein Kampf gegen das Vergessen
        • Artikel mit Audio-Inhalten

        In Rumänien gilt die Erinnerung an den Holocaust als Tabu. Für die Thematisierung des Holocaust in seinem Film "Mir ist es egal, wenn wir als Barbaren in die Geschichte eingehen" bekommt Regisseur Radu Jude in seiner Heimat Morddrohungen.

        Nachruf auf Judith Kerr: Erzählerin mit utopischem Potenzial
        • Artikel mit Audio-Inhalten

        Sie wagte es, Kindern von den Verbrechen im "Dritten Reich" zu erzählen: "Als Hitler das rosa Kaninchen stahl" gilt als Judith Kerrs Hauptwerk. Ein Nachruf auf die große Autorin und Illustratorin Judith Kerr, die mit 95 Jahren gestorben ist.