BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Neuste Artikel

Lockerung der Sargpflicht in Bayern: Reaktionen aus Unterfranken

  • Artikel mit Audio-Inhalten

Die Sargpflicht in Bayern wurde gelockert: "Aus religiösen und weltanschaulichen Gründen" dürfen Menschen künftig in einem Leichentuch beerdigt werden. Besonders muslimische Gemeinden hatten lange dafür gekämpft – zum Beispiel in Aschaffenburg.

Religionsvertreter verurteilen Anschlag in Wien

  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Religionsvertreter haben mit Entsetzen auf den Anschlag in Wien reagiert. Die "schrecklichen Gewaltakte" hätten über "unschuldige Menschen Tod und Schmerz gebracht", heißt es etwa in einem Beileidstelegramm des Papstes.

Tag der offenen Moschee - wegen Corona nicht überall

    Am 3. Oktober veranstalten die muslimischen Gemeinschaften in Deutschland traditionell den Tag der offenen Moschee. Eine Art Tag der offenen Tür für ihre Gotteshäuser. Der gesellige Teil fällt heuer in den Moscheegemeinden allerdings aus.

    Moschee in Vöhringen kann gebaut werden - mit Abstrichen

      Vöhringen bekommt eine Moschee. Der Bauausschuss der Stadt hat den Neubau bewilligt - einstimmig. Und das, obwohl darüber seit Jahren gestritten wird. Allerdings muss die muslimische Ditib-Gemeinde mit Abstrichen an den Plänen leben.

      #fragBR24💡 Wofür steht DITIB?

      • Artikel mit Video-Inhalten

      "Abrahams Kinder": So heißt die christlich-muslimische Kita, die in Gifhorn eingeweiht wurde, laut Stadtverwaltung die erste bundesweit! Ein Träger ist die DITIB-Moschee in Gifhorn. Wofür steht der Islamverband DITIB? #fragBR24

      #faktenfuchs: Ist Ditib der verlängerte Arm Erdogans?

        In Kaufbeuren haben sich knapp 60 Prozent der Wähler bei einem Bürgerentscheid gegen den Bau einer Ditib-Moschee entschieden. Viele Gegner des Moscheebaus kritisieren, der Islamverband sei abhängig von der Türkei. Wie neutral ist Ditib?

        Kaufbeuren: Wie es nach dem "Nein" zur Moschee weitergeht

        • Artikel mit Video-Inhalten

        Kein städtisches Grundstück für den geplanten Moschee-Neubau in Kaufbeuren. Das hat der Bürgerentscheid gestern ergeben. Oberbürgermeister Bosse bedauerte das Ergebnis. Der türkisch-islamische Verein Ditib werde jetzt wohl ein privates Areal suchen.

        Moscheebau: Kaufbeurer stimmen gegen Grundstücksvergabe

        • Artikel mit Video-Inhalten

        Die Stadt Kaufbeuren wollte dem türkisch-islamischen Kulturverein Ditib das Grundstück im Rahmen eines Erbbaurechtsvertrages für die Dauer von bis zu 99 Jahren überlassen. Dafür sollte der Stadt ein Mitspracherecht bei der Gestaltung haben.

        Kaufbeurer entscheiden sich gegen Grundstücksvergabe für Moschee

          Die Einwohner Kaufbeurens haben sich mehrheitlich gegen den Bau einer Moschee auf einem städtischen Grundstück ausgesprochen. Laut der Kommune im Ostallgäu stimmten bei einem Bürgerentscheid 59,63 Prozent gegen die Vergabe des Grundstücks der Stadt.

          Kaufbeuren stimmt über Grundstück für Moschee ab

          • Artikel mit Video-Inhalten

          In Kaufbeuren stimmen die Bürger heute bei einem Bürgerentscheid über den umstrittenen Neubau einer Moschee ab. Es geht um ein Gebetshaus der umstrittenen Organisation Ditib.