BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

NEU

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Diesel-Skandal: Aktenberge im Landgericht Ingolstadt
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Während andere Landgerichte die Aktenberge in Sachen Diesel-Skandal-Klagen langsam abarbeiten, nimmt der Eingang der Verbraucherklagen am Landgericht Ingolstadt immer weiter zu. Seit Juli arbeiten dort drei neue Richter.

Mammut-Prozess: Ex-Audi-Chef Stadler auf der Anklagebank

    In einer Woche beginnt im Diesel-Skandal der Prozess gegen den Ex-Audi-Chef Rupert Stadler. Das Landgericht München will klären, was der Manager von den illegalen Abgas-Manipulationen wusste. Ein Prozess, den die ganze Branche mit Spannung erwartet.

    Börse: Verbraucherschützer kritisieren Volkswagen
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Fünf Jahre nach dem Auffliegen des Diesel-Skandals hagelt es weiter Vorwürfe an VW. Der weltgrößte Autobauer weiche Schadenersatzzahlungen an Kunden aus, monieren europäische Verbraucherschützer. Die Vorgaben für den Start des DAX sind schwach.

    Rundschau Nacht - live im Netz
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Was hat den Tag bewegt? Die Rundschau Nacht bringt Sie von Montag bis Freitag auf den neuesten Stand. Um 23.30 Uhr. Ein Thema heute: Mit einer Zahlung von mehr als 1,9 Milliarden Euro zieht Daimler einen Schlussstrich unter Diesel-Skandal in den USA.

    Diesel-Skandal: Daimler schließt in USA Milliarden-Vergleiche

      Der Autobauer Daimler hat sich in der Dieselaffäre in den USA mit Behörden und klagenden Kunden auf Vergleiche geeinigt. Man rechne dafür mit Kosten in Höhe von zusammen rund 2,2 Milliarden US-Dollar (knapp 1,9 Mrd. Euro), teilte der Konzern mit.

      Diesel-Skandal: Anklage gegen vier weitere Audi-Manager

        Im Diesel-Skandal hat die Staatsanwaltschaft München am Donnerstag Anklage gegen vier weitere Audi-Manager erhoben. Ihnen werden ähnliche Taten vorgeworfen wie dem ehemaligen Audi-Chef Rupert Stadler, der ab Herbst vor Gericht steht.

        Kann inhaftierter Ex-VW-Manager in ein deutsches Gefängnis?

          Der frühere VW-Manager Oliver Schmidt wurde Ende 2017 in den USA zu sieben Jahren Haft verurteilt. Der Grund: seine Verwicklungen in den Diesel-Skandal. Heute dürfte sich entscheiden, ob er den Rest der Strafe in Deutschland verbüßen darf.

          VW-Skandal: Noch rund 600 Verfahren am Landgericht Regensburg
          • Artikel mit Audio-Inhalten

          Seit Jahren beschäftigt der Skandal um manipulierte Dieselmotoren bei VW die Gerichte in Deutschland. So auch das Landgericht Regensburg. Der größte Teil der Verfahren ist zwar abgeschlossen, einige aber noch nicht.

          Strafverfahren gegen VW-Spitze wird eingestellt
          • Artikel mit Audio-Inhalten

          Im Zuge des Diesel-Skandals wurde der VW-Spitze Marktmanipulation vorgeworfen. Jetzt soll das Strafverfahren gegen Konzernchef Diess und Aufsichtsratschef Pötsch eingestellt werden - gegen eine Zahlung von neun Millionen Euro.

          EuGH-Generalanwältin: Diesel-Abschalteinrichtungen unzulässig

            Der Skandal um manipulierte Diesel-Motoren holt die Autoindustrie ein: In ihren heute vorgelegten Schlussanträgen kommt die EuGH-Generalanwältin zu dem Schluss, dass Abschalteinrichtungen in Diesel-Fahrzeugen unzulässig sind.